Eine ganz heiße Nummer

Deutschland 2010/2011 Spielfilm

Inhalt

In einem Dorf im bayerischen Wald betreiben die Freundinnen Waltraud, Maria und Lena einen Lebensmittelladen. Doch die Geschäfte laufen immer schlechter, da die Leute inzwischen lieber zum billigen Supermarkt in die Stadt fahren. Wenn die Situation sich nicht schlagartig bessert, kann das Trio seinen Kredit nicht mehr abbezahlen und muss dicht machen.
Dann aber kommt Maria durch einen obszönen Anruf auf eine delikate Geschäftsidee: Gemeinsam mit ihren Freundinnen gründet sie in ihrem erzkatholischen Heimatort einen erotischen Telefonservice. Unter den Pseudonymen "Maja", "Sarah" und "Lolita" sorgen sie mit ihrer Sexhotline schon bald für Wirbel. Die Gattin des Bürgermeisters setzt derweil alles daran herauszufinden, wer sich hinter den "unmoralischen" Angeboten verbirgt.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Drehbuch

Kamera

Darsteller

Alle Credits

Regie 2. Stab

Script

Drehbuch

Kamera

Kamera-Assistenz

2. Kamera

Kamera-Überwachung

Szenenbild

Außenrequisite

Kostüme

Ton-Assistenz

Darsteller

Co-Produzent

Herstellungsleitung

Produktions-Assistenz

Produktions-Koordination

Dreharbeiten

    • 23.09.2010 - 09.11.2010: Bayerischer Wald, Regensburg
Länge:
2599 m, 95 min
Format:
35mm, 1:2,35
Bild/Ton:
Farbe, Dolby SRD
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 21.06.2011, 128216, ab 12 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Kinostart (DE): 27.10.2011

Titel

  • Originaltitel (DE) Eine ganz heiße Nummer
  • Weiterer Titel Hot Line

Fassungen

Original

Länge:
2599 m, 95 min
Format:
35mm, 1:2,35
Bild/Ton:
Farbe, Dolby SRD
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 21.06.2011, 128216, ab 12 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Kinostart (DE): 27.10.2011

Auszeichnungen

Bayerischer Filmpreis 2012
  • Beste Darstellerin