Deutschland bleiche Mutter

BR Deutschland 1979/1980 Spielfilm

Inhalt

Das Schicksal einer jungen Frau, die in der Nazi-Zeit heiratet, sich im Krieg mit ihrem kleinen Kind allein durchschlagen muss und nach der Rückkehr ihres Mannes an den Rand des Selbstmords gerät: Kurz nach ihrer Heirat bleibt Lene allein zurück, während ihr Mann am "Polenfeldzug", dem deutschen Überfall auf Polen, teilnimmt. Mit ihrem Kind bewältigt sie alle Aufgaben allein und übersteht den Krieg; doch als ihr Mann zurückkehrt, soll sie in ihre alte Frauenrolle zurück. Die neue alte Familienordnung und das "Wirtschaftswunder" werden für sie zu einer Qual, die sie an der Rand der Verzweiflung treibt.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Script

Drehbuch Sonstiges

Kamera-Assistenz

Standfotos

Garderobe

Schnitt-Assistenz

Ton-Assistenz

Musik-Ausführung

Redaktion

Herstellungsleitung

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Produktions-Assistenz

Dreharbeiten

    • 17.04.1979 - 02.06.1979: Berlin/West, Saint-Malo; Literarisches Colloquium Berlin [32 Drehtage]
Länge:
3378 m, 123 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Eastmancolor, Mono
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 23.01.1980, 51276, ab 16 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 20.02.1980, Berlin, IFF - Wettbewerb;
Kinostart (DE): 26.09.1980;
TV-Erstsendung (DE): 21.11.1985, ARD

Titel

  • Aufführungstitel (FR) Allemagne, mère blafarde
  • Originaltitel (DE) Deutschland bleiche Mutter
  • Schreibvariante (DE) Deutschland, bleiche Mutter

Fassungen

Original

Länge:
3378 m, 123 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Eastmancolor, Mono
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 23.01.1980, 51276, ab 16 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 20.02.1980, Berlin, IFF - Wettbewerb;
Kinostart (DE): 26.09.1980;
TV-Erstsendung (DE): 21.11.1985, ARD

Auszeichnungen

IFF Prades 1980
  • 1. Preis
IFF Sydney 1980
  • 2. Preis
IFF Sceaux 1980
  • 1. Preis
FBW 1980
  • Prädikat: Wertvoll