Der Schimmelkrieg in der Holledau

Deutschland 1937 Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Schon seit Jahrzehnten sind die beiden Dörfer Haselbach und Banzing miteinander verfeindet. Auslöser der Fehde war einst ein Pferdediebstahl, bei dem beide Dörfer unter Verdacht standen und sich unentwegt gegenseitig der Tat beschuldigten. Nun aber soll der Tag der Versöhnung kommen. Im Wirtshaus von Haselbachs Bürgermeister Blasl einigen sich die Dorfältesten der verfeindeten Gemeinden darauf, dass als Symbol der neuen Freundschaft Anna, Bürgermeister Blasls Tochter, und Thomas, der Sohn des Banzinger Bürgermeisters Ziechnaus, heiraten sollen. Davon sind die zwei jungen Leute allerdings gar nicht begeistert, denn sie sind beide schon verliebt – nur nicht ineinander.

 


Als wären die Querelen mit dem widerspenstigen Pärchen nicht schon genug Aufregung, erscheint plötzlich noch der Landstreicher Toni auf der Bildfläche. Ihm wurde damals der Pferdediebstahl in die Schuhe geschoben, doch der wahre Schuldige, das ahnt Toni, sitzt ganz woanders, womöglich sogar auf einem mächtigen Posten ...

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Musik

Darsteller

Produktionsfirma

Alle Credits

Regie-Assistenz

Kamera-Assistenz

Standfotos

Musik

Darsteller

Produktionsfirma

Herstellungsleitung

Produktionsleitung

Dreharbeiten

    • 16.08.1937 - Oktober 1937: Holledau, Umgebung von Passau
Länge:
2335 m, 85 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 16.01.1950, 00748, Jugendfrei / nicht feiertagsfrei;
FSK-Prüfung (DE): 24.05.1956, 00748 [2. FSK-Prüfung]

Aufführung:

Uraufführung (DE): 26.11.1937, Berlin, U.T. Friedrichstraße

Titel

  • Arbeitstitel Schimmelkrieg von Holledau
  • Verleihtitel (AT) Lokalpatrioten
  • Originaltitel (DE) Der Schimmelkrieg in der Holledau

Fassungen

Original

Länge:
2335 m, 85 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 16.01.1950, 00748, Jugendfrei / nicht feiertagsfrei;
FSK-Prüfung (DE): 24.05.1956, 00748 [2. FSK-Prüfung]

Aufführung:

Uraufführung (DE): 26.11.1937, Berlin, U.T. Friedrichstraße

Prüffassung

Länge:
9 Akte, 2381 m, 87 min
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 23.11.1937, B.46922, Jugendfrei ab 14 Jahre