Der rote Kreis

Deutschland 1928/1929 Spielfilm

Inhalt

Frühe deutsche Verfilmung eines Edgar-Wallace-Stoffs: Die Verbrecherorganisation "Der rote Kreis" verbreitet Angst und Schrecken in London: Wohlhabende Bürger werden erpresst, und wer nicht zahlt, wird ermordet. Am Tatort hinterlässt der Mörder einen Zettel mit einem roten Kreis. Aber wer steckt dahinter? Und welche Rolle spielt die diebische Sekretärin Thalia Drummond? Zusammen mit Inspektor Parr von Scotland Yard versucht Derrick Yale, der beste Privatdetektiv Londons, den Verbrecher zu entlarven.

 


Weitere Verfilmungen des Stoffes:

"The Crimson Circle", GB 1922, George Ridgewell;

"The Crimson Circle", GB 1936, Reginald Denham;

"Der rote Kreis", DE/DK 1959/1960, Jürgen Roland.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Drehbuch

Darsteller

Produktionsfirma

Produzent

Alle Credits

Regie-Assistenz

Drehbuch

Darsteller

Produktionsfirma

Produzent

Aufnahmeleitung

Länge:
10 Akte, 3791 m
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, ohne Ton
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 28.12.1928, B.021285, Jugendverbot

Titel

  • Originaltitel (DE) Der rote Kreis

Fassungen

Original

Länge:
10 Akte, 3791 m
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, ohne Ton
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 28.12.1928, B.021285, Jugendverbot

Länge:
8 Akte, 3100 m
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, stumm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 14.01.1929, B.021395, Jugendverbot

Aufführung:

Uraufführung (DE): 02.04.1929, Berlin, Capitol