Weitere Namen
Aleksandra Gudowiczówna (Geburtsname) Mia Mara (Weiterer Name)
Darstellerin
Riga, Russland (heute Lettland) Schweiz

Biografie

Lya Mara wird als Aleksandra Gudowiczówna am 1. August 1897 in Riga geboren. Die Beamtentochter erhält ihre Schulausbildung im katholischen Pensionat und am Gymnasium. Als Balletttänzerin erfolgreiche Engagements in Riga und Warschau, dort wird die Primaballerina Mitglied des Staatstheaters. 1917 wird Lya Mara von Friedrich Zelnik nach Berlin geholt, wo der Produzent und Regisseur sie zum Star maßgeschneiderter Unterhaltungsfilme aufbaut.

Noch im selben Jahr heiraten die beiden, und ab 1920 firmiert die Produktion unter dem Namen Zelnik-Mara Film GmbH. Nachdem sie in Kolportagen wie "Die Ehe der Fürstin Demtdoff" oder "Das Mädel vom Piccadilly" mal die mondäne Dame, mal die naive Unschuld vom Lande geben durfte, dreht sie ab 1924 nur noch zwei Zelnik-Filme pro Jahr. Zu überwältigenden Publikumserfolgen entwickeln sich dabei die Stummfilm-Operetten, darunter "Die Försterchristel", "An der schönen blauen Donau" und "Das tanzende Wien". Harry Liedtke und Wilhelm Dieterle gehören dabei zu den Leinwandpartnern Lya Maras, die durch ihre perfekte Verkörperung des "Wiener Mädels" in ganz Europa zu großer Popularität gelangt. Diese drückt sich auch in der zwischen 1927 und 1928 erscheinenden, 100-teiligen Romanreihe "Lya. Der Herzensroman einer Kinokönigin" aus.

1931 wird "Jeder fragt nach Erika" der letzte Film mit Lya Mara, deren Karriere mit der Einführung des Tonfilms endet.1932 begleitet sie Friedrich Zelnik nach London. Nach dem Tod ihres Mannes im Jahr 1950 ist Lya Mara nicht mehr öffentlich aufgetreten, und es gibt keine gesicherten biografischen Informationen über den weiteren Lebensweg des einstigen Kinostars.

Lya Mara starb am 1. März 1960 im Alter von 62 Jahren. Sie wurde in Ronco sopra Ascona in der Schweiz bestattet.

FILMOGRAFIE

1928/1929
  • Darsteller
1928/1929
  • Darsteller
1928
  • Darsteller
1927/1928
  • Darsteller
1927
  • Darsteller
1926/1927
  • Darsteller
1926
  • Darsteller
1925/1926
  • Darsteller
1925
  • Darsteller
1924/1925
  • Darsteller
1924
  • Darsteller
1922
  • Darsteller
1922
  • Darsteller
1921/1922
  • Darsteller
1920
  • Darsteller
1920
  • Darsteller
1919/1920
  • Darsteller
1919
  • Darsteller
1919
  • Darsteller
1919
  • Darsteller
1919
  • Darsteller
1918/1919
  • Darsteller
1918
  • Darsteller
1918
  • Darsteller
1917/1918
  • Darsteller
1917
  • Darsteller
1917
  • Darsteller
1916/1917
  • Darsteller
1916
  • Darsteller