Das Lächeln der Tiefseefische

Deutschland 2004/2005 Spielfilm

Inhalt


Das Seebad Ahlbeck, ein Ferienort kurz vor der polnischen Grenze auf der Ostseeinsel Usedom. Es ist Sommer. Malte wird in einer Woche volljährig. Er lebt in Ahlbeck bei seinem alkoholkranken Vater Dietmar in einer alten, verfallenen Villa, die geräumt und renoviert werden soll.

 


Dietmar hat nach dem Tod seiner Frau und infolge der Wende seinen Halt im Leben verloren. Malte arbeitet in einer Fischbude und verdient sich zusätzliches Taschengeld mit dem Schmuggeln von Zigaretten über die polnische Grenze. Das Zusammenleben mit seinem Vater belastet ihn sehr. Malte will weg von Usedom, am liebsten gleich nach der Führerscheinprüfung, die er hier noch ablegen will.

Als überraschend seine Schwester Hannah mit ihrem Sohn Lukas nach Ahlbeck zurückkehrt, hält Malte die verschärfte Familiensituation nicht länger aus und zieht zu seinem besten Freund Pawel. Da Hannah eine Anstellung in einem Supermarkt bekommt, bittet sie Malte, sich während der nächsten paar Tage um ihren kleinen Sohn zu kümmern.

Gleichzeitig verliebt sich Malte in eine 16-jährige Urlauberin, Annika, die gemeinsam mit ihrer Schwester und ihrer Mutter eine Ferienwoche auf Usedom verbringt. Die neuen Lebensumstände, vor allem aber der Kontakt zu Lukas und Annika werden Malte für immer verändern.

Quelle: 55. Internationale Filmfestspiele Berlin (Katalog)

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Dreharbeiten

    • 20.07.2004 - 20.08.2004: Usedom, Greifswald und Umgebung
Länge:
88 min
Format:
35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung: 08.03.2005, 101759, ab 6 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung: 14.01.2005, Saarbrücken, Max-Ophüls-Preis;
Kinostart (DE): 07.07.2005;
TV-Erstsendung: 27.04.2007, Arte

Titel

  • Originaltitel (DE) Das Lächeln der Tiefseefische

Fassungen

Original

Länge:
88 min
Format:
35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung: 08.03.2005, 101759, ab 6 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung: 14.01.2005, Saarbrücken, Max-Ophüls-Preis;
Kinostart (DE): 07.07.2005;
TV-Erstsendung: 27.04.2007, Arte