• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Brennendes Geheimnis

Deutschland 1932/1933 Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Der zwölfjährige Edgar macht mit seiner Mutter, einer Anwaltsgattin, Urlaub in der Schweiz. Dort begegnen sie Baron von Haller, der einen extravaganten Wagen fährt und damit Edgars Begeisterung erregt. Der Baron nutzt die Zuneigung des Jungen, um sich an seine Mutter heranzumachen, die einer Affäre durchaus nicht abgeneigt scheint. Edgar durchschaut das Spiel der Erwachsenen allmählich und fühlt sich verraten. Zornig schlägt er an Hallers Wagen die Scheibe ein und läuft davon, nach Hause zu seinem Vater. Seine Mutter folgt ihm reumütig nach.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Drehbuch

Schnitt

Musik

Darsteller

Produktionsfirma

Produzent

Alle Credits

Dreharbeiten

    • Ascona
Länge:
2519 m, 92 min
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 02.03.1933, B.33324, Jugendverbot

Aufführung:

Uraufführung (DE): 20.03.1933, Berlin, Capitol am Zoo

Titel

  • Originaltitel (DE) Brennendes Geheimnis
  • Weiterer Titel Das brennende Geheimnis

Fassungen

Original

Länge:
2519 m, 92 min
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 02.03.1933, B.33324, Jugendverbot

Aufführung:

Uraufführung (DE): 20.03.1933, Berlin, Capitol am Zoo