Bittere Ernte

BR Deutschland 1984/1985 Spielfilm

Inhalt

Oberschlesien, 1943. Nachdem die Jüdin Rosa aus einem Güterzug und damit der Deportation in ein KZ entkommen ist, findet sie Unterschlupf bei dem Bauer Leon. Er pflegt die verstörte, von Fieber und Furcht gezeichnete Frau gesund. Doch Rosa, die auf der Flucht ihren Man und ihren Sohn aus den Augen verlor, hadert mit sich selbst darüber, wie sie ihren "Retter" einschätzen soll. Denn der katholische Leon ist zwar ein sympathischer, hilfsbereiter Mann – er ist aber auch ein Kriegsgewinnler, dessen bescheidener Wohlstand auf dem Leid anderer basiert.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie-Assistenz

Drehbuch

Drehbuch-Mitarbeit

Kamera-Assistenz

Ausstattung

Außenrequisite

Innenrequisite

Kostüme

Schnitt

Schnitt-Assistenz

Ton-Assistenz

Spezialeffekte

Darsteller

Produzent

Co-Produzent

Redaktion

Herstellungsleitung

Dreharbeiten

    • 12.03.1984 - 12.04.1984: Berlin; CCC-Studios Berlin-Spandau [24 Drehtage]
Länge:
2868 m, 105 min
Format:
16mm - Blow-Up 35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
Eastmancolor, Mono
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 14.10.1985, 55959, ab 16 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 20.02.1985, Berlin, IFF;
Kinostart (DE): 09.01.1986;
Veröffentlichung (DE): 15.09.1986, Video;
TV-Erstsendung: 08.03.1987, ZDF

Titel

  • Originaltitel (DE) Bittere Ernte

Fassungen

Original

Länge:
2868 m, 105 min
Format:
16mm - Blow-Up 35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
Eastmancolor, Mono
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 14.10.1985, 55959, ab 16 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 20.02.1985, Berlin, IFF;
Kinostart (DE): 09.01.1986;
Veröffentlichung (DE): 15.09.1986, Video;
TV-Erstsendung: 08.03.1987, ZDF

Auszeichnungen

FBW 1986
  • Prädikat: besonders wertvoll
IFF Montréal 1985
  • Lobende Erwähnung der ökumenischen Jury
  • Bester Darsteller
Academy Awards 1985
  • Nominierung als bester fremdsprachiger Film