Berlin is in Germany

Deutschland 2000/2001 Spielfilm

Inhalt

Nach mehr als elf Jahren Haft wird Martin Schulz, 36, in die Freiheit entlassen. Den Mauerfall hat der ehemalige DDR-Bürger hinter Gittern erlebt. Voller Witz und Elan versucht Martin, sich in der für ihn neuen Welt zurecht zu finden. Zögerlich nimmt er Kontakt zu seiner Frau und seinem elfjährigen Sohn auf.

Mit Hilfe seines Knastkumpels Victor findet Martin schließlich ein Job in einer Videothek. Gleichzeitig meldet er sich zu einer Schulung als Taxifahrer an. Endlich scheint es mit seinem Leben wieder bergauf zu gehen. Dann aber wird er wegen seiner Vorstrafen nicht zur Taxiprüfung zugelassen. Und durch Victors halbseidene Geschäfte gerät Martin zusehends in Bedrängnis.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Drehbuch

Schnitt

Musik

Darsteller

Produktionsfirma

Alle Credits

Drehbuch

Kamera-Assistenz

Material-Assistenz

Standfotos

Licht

Außenrequisite

Innenrequisite

Maske

Kostüme

Schnitt

Schnitt-Assistenz

Negativ-Schnitt

Ton-Assistenz

Mischung

Casting

Musik

Darsteller

Produktionsfirma

Redaktion

Herstellungsleitung

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Geschäftsführung

Dreharbeiten

    • 03.06.2001 - 12.07.2001: Berlin, Mark Brandenburg
Länge:
2662 m, 97 min
Format:
35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Eastmancolor, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 29.10.2001, 89001, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 08.02.2001, Berlin, IFF - Panorama;
Kinostart (DE): 01.11.2001;
TV-Erstsendung: 09.03.2003, ZDF

Titel

  • Originaltitel (DE) Berlin is in Germany

Fassungen

Original

Länge:
2662 m, 97 min
Format:
35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Eastmancolor, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 29.10.2001, 89001, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 08.02.2001, Berlin, IFF - Panorama;
Kinostart (DE): 01.11.2001;
TV-Erstsendung: 09.03.2003, ZDF

Auszeichnungen

Verband der Deutschen Kritiker 2002
  • Bester Film
Internationales Festival Poitier 2002
  • Prix Spécial de Jury
Preis der deutschen Filmkritik 2002
  • Bester Hauptdarsteller
Internationalen Filmfestspiele Berlin 2002
  • Publikumspreis
Studio Hamburg Nachwuchspreis 2001
  • Bester Film
11. Filmkunstfestspiele Schwerin 2001
  • Publikumspreis
Internationales Festival Cinema Jove Valencia 2001
  • Luna De Plata