Aufruhr in Damaskus

Deutschland 1938/1939 Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Die Handlung spielt im Jahr 1918, Schauplatz ist die syrische Front. Dort hält Hauptmann Schulz mit einer kleinen Truppe ein Fort gegen arabische Wüstenstämme. Er schickt Leutnant Keller mit einigen Leuten nach Damaskus, denn sie brauchen dringend Lebensmittel. Auf dem Weg retten sie Vera Niemeyer, die auf der Flucht von Arabern gefangen und verschleppt wurde. Keller nimmt sie mit nach Damaskus.

 


Beide spüren ihre Zuneigung füreinander, doch Schulz muss an die Front zurück, sie geht als Krankenschwester in ein Lazarett. Das Fort kann nicht mehr gehalten werden, und während Schulz direkt nach Damaskus vorrückt, bezieht Keller mit einem Mann einen Posten, der von den Arabern verlassen wurde. Als Schulz mit seiner Truppe Damaskus erreicht, wird er im Kampf getötet; Keller kann sich durchschlagen und sieht Vera wieder. Noch einmal bittet sie ihn, bei ihr zu bleiben, doch er hat einen Befehl: Alle noch kampffähigen Mannschaften vor dem Zugriff der Engländer zu bewahren. Und diesen Befehl führt er aus. NS-Film mit antibritischen Tendenzen.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Schnitt

Darsteller

Alle Credits

Regie-Assistenz

Standfotos

Schnitt

Darsteller

Herstellungsleitung

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • 15.09.1938 - Januar 1939: Tripolis und Umgebung, Lybische Wüste, Terra-Freigelände, auf dem Dampfer "Habicht"
Länge:
2809 m, 103 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 17.02.1939, B.50713, Jugendfrei / feiertagsfrei

Aufführung:

Berliner Erstaufführung (DE): 08.03.1939, Berlin, Capitol

Titel

  • Originaltitel (DE) Aufruhr in Damaskus

Fassungen

Original

Länge:
2809 m, 103 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 17.02.1939, B.50713, Jugendfrei / feiertagsfrei

Aufführung:

Berliner Erstaufführung (DE): 08.03.1939, Berlin, Capitol

Prüffassung

Länge:
2742 m, 100 min
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 31.10.1939, B.52596, Jugendfrei

Länge:
2687 m, 98 min
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 22.05.1985, 55577, ohne Altersbeschränkung / feiertagsfrei