• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Adieu, Lebewohl, Goodbye

BR Deutschland 1961 Spielfilm

Inhalt

Tilli Adler fungiert als Leiterin der jungen Gesangstruppe "Kolibri". Die Gruppe reist durch Europa von Auftritt zu Auftritt. Bei der mit Vorfreude erwarteten nächsten Show in Rom sollen sie mit den bekannten Tiller-Girls konkurrieren, weshalb Tilli besonders viel Engagement fordert. Auf dem Weg zur italienischen Hauptstadt nehmen sie nichtsahnend den Sensationsreporter Ralph Martell und den verschwundenen Sohn eines großen Spielzeugherstellers auf. Dieser ist von zu Hause fortgelaufen und möchte nun zu seinem Großvater nach Neapel. Durch eine großangelegte Polizeifahndung wird die Reise der "Kolibri" turbulenter als erwartet.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie

Schnitt

Darsteller

Produktionsfirma

Produzent

Alle Credits

Regie

Regie-Assistenz

Schnitt

Choreografie

Musik-Bearbeitung

Darsteller

Produktionsfirma

Produzent

Produktionsleitung

Dreharbeiten

    • Juni 1961 - 31.07.1961: Neapel; CCC-Studios Berlin-Spandau
Länge:
2728 m, 100 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Agfacolor+ Eastmancolor, Mono
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 24.08.1961, 26020, ab 6 Jahre / nicht feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 29.08.1961, München, Gloria-Palast

Titel

  • Originaltitel (DE) Adieu, Lebewohl, Goodbye
  • Schreibvariante Adieu, leb wohl, good bye
  • Arbeitstitel (DE) Babysitter Boogie

Fassungen

Original

Länge:
2728 m, 100 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Agfacolor+ Eastmancolor, Mono
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 24.08.1961, 26020, ab 6 Jahre / nicht feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 29.08.1961, München, Gloria-Palast