• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Martin Farkas

Regie, Drehbuch, Kamera, Sonstiges
Tübingen

Biografie

Martin Farkas, geboren am 14. Oktober 1964 in Tübingen, arbeitete nach seinem Abitur an mehreren Dokumentarfilmen in Asien, Südamerika, Afrika und Europa. Zurück in Deutschland studiert er Sozialpädagogik mit Schwerpunkten in Soziologie und Psychologie. Daneben arbeitet er als Oberbeleuchter an verschiedenen Filmproduktionen. Als Regisseur realisiert er mehrere preisgekrönte Videokunst-Arbeiten und Werbespots.

Ab Mitte der 1990er Jahre übernimmt Farkas als Chefkameramann die Bildgestaltung bei Kinoproduktionen wie "München – Geheimnisse einer Stadt" (2000) von Dominik Graf und Michael Althen. Für seine Arbeit an dem Dokumentarfilm "A Woman And a Half – Hildegard Knef" wird er 2002 für den Deutschen Kamerapreis nominiert. Beim Fernsehen zeichnet Farkas bei Serien wie "Türkisch für Anfänger" (2007) und mehreren Folgen der Krimi-Reihe "Tatort" als Kameramann verantwortlich.

Mit dem Kinodokumentarfilm "Deutsche Seelen - Leben nach der Colonia Dignidad" gibt Martin Farkas 2009 in Zusammenarbeit mit Matthias Zuber sein Regiedebüt.

 

Filmografie

2016/2017
  • Beratung
2015-2017
  • Regie
  • Drehbuch
  • Kamera
2014/2015
  • Kamera
2014/2015
  • Kamera
2014/2015
  • Kamera
2014-2017
  • Kamera
2013/214
  • Kamera
2013/2014
  • Regie
  • Drehbuch
  • Kamera
2011/2012
  • Kamera
2010/2011
  • Kamera
2010/2011
  • Kamera
2010/2011
  • Kamera
2009/2010
  • Kamera
2008/2009
  • Kamera
2008/2009
  • Kamera
2007
  • Kamera
2005
  • Kamera
2004
  • Kamera
2003-2005
  • Kamera
2003
  • Kamera
2002
  • Kamera
2001/2002
  • Kamera
2000
  • Kamera
1999
  • Kamera
1998
  • Kamera
1997
  • Kamera
1997
  • Kamera
1997
  • Kamera
1995
  • Kamera
1994/1995
  • Licht