Darstellerin
Apolda

Biografie

Luise Wolfram wurde am 27. Juli 1987 in Apolda in der damaligen DDR geboren und wuchs in Jena auf. Ihr Filmdebüt gab sie 1995, als Siebenjährige, mit einer Nebenrolle in Helke Misselwitz' preisgekröntem Sozialdrama "Engelchen". Eine Schlüsselrolle hatte sie 2002 in der "Polizeiruf 110"-Folge "Wandas letzter Gang" (Regie: Bernd Böhlich), als Tochter eines vermeintlichen Verbrechensopfers (gespielt von Wolframs Tante Claudia Geisler).

Weitere Schauspielerfahrungen sammelte sie von 2002 bis 2005 in der Theatergruppe der Musik- und Kunstschule Jena. Nach dem Abitur absolvierte Wolfram von 2006 bis 2010 ein Studium an der Staatlichen Hochschule für Schauspielkunst 'Ernst Busch' in Berlin. Direkt nach ihrem Abschluss wurde sie ins Ensemble der Schaubühne am Lehniner Platz aufgenommen, dem sie bis 2015 angehörte. Dort stand sie in Inszenierungen unter anderem von "Lulu" (2010), "Der talentierte Mr. Ripley" (2011) und "Tartuffe" (2013) auf der Bühne. Parallel zu ihrer Theaterarbeit wirkte sie in Fernsehspielen mit, etwa in einer Hauptrolle des Psychothrillers "Nie mehr wie immer" (2015, Regie: Stanislaw Mucha), und übernahm Gastrollen in verschiedenen Serien.

2015 begann Luise Wolfram als freischaffende Schauspielerin zu arbeiten. Im Fernsehen sah man sie unter anderem in Einzelfolgen der Serien "Der Kriminalist" und "Neben der Spur". Kinorollen spielte sie als entfremdete Tochter eines verbitterten Spekulanten (Henry Hübchen) in dem Kinderfilm "Hanni & Nanni - Mehr als beste Freunde" (2017), als Prinzessin Alix von Hessen in dem russischen Historiendrama "Matilda" ("Mathilde – Liebe ändert alles", 2017) und in dem Beziehungsdrama "Hingabe" (2017), über ein glückliches Paar, dass eines Nachts auf offener Straße überfallen wird.

Von 2016 bis 2019 hatte Wolfram in den Bremer "Tatort"-Folgen eine durchgehende Nebenrolle als nerdige BKA-Ermittlerin Linda Selb. In der zweiten Staffel der Erfolgsserie "Charité" (2019) verkörperte sie die Medizinerin Margot Sauerbruch. Kritikerlob erhielt auch das Fernsehspiel "Was wir wussten - Risiko Pille" (2019), mit Wolfram in einer Hauptrolle als Werbechefin eines Pharmakonzerns.

Im Herbst 2020 startete die Liebes- und Culture-Clash-Komödie "Kiss Me Kosher" von Shirel Peleg in den Kinos; darin spielte Wolfram eine Deutsche, die sich in Israel in eine Jüdin verliebt, sehr zum Unmut von deren Großmutter.

 

FILMOGRAFIE

2019/2020
  • Darsteller
2017/2018
  • Darsteller
2016/2017
  • Darsteller
2016/2017
  • Darsteller
2016/2017
  • Darsteller
2016
  • Darsteller
2015/2016
  • Darsteller
2015/2016
  • Darsteller
2013/2014
  • Darsteller
2013/2014
  • Darsteller
2002
  • Darsteller
1995/1996
  • Darsteller