Weitere Namen
Mathias Halfpape (Geburtsname)
Darsteller, Regie, Drehbuch
Hamburg

Biografie

Heinz Strunk wurde am 17. Mai 1962 als Mathias Halfpape in Hamburg geboren. In der Jugend musikalische Ausbildung an Saxophon und Querflöte, 1983 Schulabschluss mit Abitur. Nach ersten Versuchen als Komponist schloss er sich der Tanzkapelle "Tiffanys" an und arbeitete in den folgenden 12 Jahren als Unterhaltungsmusiker in der norddeutschen Provinz.

1993 verwendete Halfpape, der u.a. auch in der Band von Michy Reincke spielte, erstmals das Pseudonym Heinz Strunk für das selbstproduzierte Album "Spaß mit Heinz". Daraufhin folgten ein Gastauftritt in einem Song der Band "Die Ärzte" und weitere Aufnahmen von Kurzhörspielen und Spoken-Word-Platten in Eigenregie. Ende der 1990er Jahre gründete Strunk gemeinsam mit den Hamburger Künstlern Jacques Palminger und Rocko Schamoni das anarchische Performance-Trio Studio Braun, das zunächst durch absurde Telefonstreiche zu großer Popularität gelangte.

Neben den Aktivitäten im Rahmen von Studio Braun moderierte Strunk auf ihn zugeschnittene Radio – und TV-Formate und veröffentlichte weiterhin Soloalben. 2004 erschien der autobiografisch gefärbte Roman "Fleisch ist mein Gemüse", in dem Strunk seine Jahre bei den "Tiffanys" verarbeitete. Das Buch wird mit über 250.000 verkauften Exemplaren ein überwältigender Erfolg. 2008 folgt die Kinoadaption, in der Strunk die Rolle des Erzählers übernimmt.

Ohne seinen zutiefst eigenen, hintersinnigen und bisweilen abgründigen Humor dem Mainstream anzupassen, hat sich Heinz Strunk mittlerweile als vielbeschäftigter Multi-Künstler etabliert. Neben Theaterinszenierungen, Plattenaufnahmen und Auftritten als Hamburger Spitzenkandidat der satirischen Politgruppierung "Die Partei" vollendet Strunk seinen zweiten Roman "Die Zunge Europas", der im Herbst 2008 erscheint.

Seine erste Hauptrolle in einem Kinofilm hatte er 2012 an der Seite seiner Studio-Braun-Mitbegründer Rocko Schamoni und Jacques Palminger: In der pseudodokumentarischen Komödie "Fraktus" (Regie: Lars Jessen) spielen die drei ein legendäres Elektromusik-Trio, das von einem findigen Produzenten zu einem Comeback bewegt werden soll.

Ebenfalls 2012 begann Heinz Strunk Kolumnen für das Satiremagazin Titanic zu schreiben, zunächst unter dem Titel "Das Strunk-Prinzip", ab 2015 unter "Heinz Strunks Intimschatulle". Seit Oktober 2013 tritt er in dem TV-Satiremagazin "extra 3" (NDR) als "Experte für alles" auf, wobei er seit 2014 die meisten seiner Sketche auch selbst schreibt. Daneben spielte Strunk gelegentlich in Kino- und Fernsehfilmen mit, etwa als Bankkunde in Christian Alvarts Thriller "Banklady" (2013) und in einer Hauptrolle als trunksüchtiger Musikalienhändler in Antonin Svobodas Tragikomödie "Drei Eier im Glas" (2015, TV).

Als Schriftsteller konnte Strunk mit "Der Goldene Handschuh" (2016) einen großen Erfolg verzeichnen. Der Tatsachenroman über den Hamburger Serienmörder Fritz Honka wurde für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert und brachte Strunk den Wilhelm-Raabe-Literaturpreis ein. Im Dezember 2016 moderierte Strunk zusammen mit Olli Schulz den NDR-Jahresrückblick "Herr Strunk, Herr Schulz und das Jahr 2016", für den die beiden eine Grimme-Preis-Nominierung erhielten.

Viel Aufmerksamkeit und hervorragende Kritiken erhielt auch die bitterböse TV-Tragikomödie "Jürgen - Heute wird gelebt" (2017), nach Strunks eigenem Roman und Drehbuch: Unter der Regie von Lars Jessen spielte Strunk darin einen traurigen Single, der mit einer Gruppe anderer einsamer Männer in Polen auf Brautschau geht.

Im Sommer 2018 begannen die Dreharbeiten zu der Verfilmung von "Der Goldene Handschuh", bei der Fatih Akin als Drehbuchautor und Regisseur verantwortlich zeichnet. Der Kinostart ist für 2019 angekündigt.

 

FILMOGRAFIE

2018/2019
  • Vorlage
2017
  • Darsteller
  • Drehbuch
2012/2013
  • Darsteller
2011/2012
  • Darsteller
2009
  • Mitwirkung
2007/2008
  • Darsteller
  • Vorlage
2006/2007
  • Darsteller
  • Drehbuch
2006
  • Darsteller
1999
  • Darsteller
1998
  • Mitwirkung
  • Regie