Darstellerin
Bremen

Biografie

Birte Schnöink, geboren 1984 in Bremen, studierte von 2006 bis 2010 an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" in Berlin. Bereits während dieser Zeit sah man sie in verschiedenen Inszenierungen: Unter der Regie von Lars Eidinger in "Die Räuber" an der Berliner Schaubühne (2008) und in Andrea Breths Inszenierung von Dostojewskijs "Verbrechen und Strafe" bei den Salzburger Festspielen (2008). Seit der Spielzeit 2009/2010 ist Schnöink Ensemblemitglied am Hamburger Thalia Theater, wo sie unter anderem in Inszenierungen von "Die Möwe", "Der zerbrochene Krug" und als Julia in "Die Tragödie von Romeo und Julia" mitwirkte. 2014 erhielt sie für ihr Theaterwirken den Boy-Gobert-Preis der Körber-Stiftung.

Ihr Kinodebüt gab Schnöink 2011 mit einer kleinen Rolle in Anna Justices Drama "Die verlorene Zeit". Im Jahr darauf hatte sie einen Auftritt in dem Kriegsdrama "Lore" (2012). Ihre erste Hauptrollen in einem abendfüllenden Film spielte Birte Schnöink in Jessica Hausners "Amour Fou" (2014), über die verhängnisvolle Liebe zwischen dem Dichter Heinrich von Kleist und der jungen Mutter Henriette Vogel.

FILMOGRAFIE

2017-2019
  • Darsteller
2013/2014
  • Darsteller
2012-2015
  • Darsteller
2011/2012
  • Darsteller
2009-2011
  • Darsteller