• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Zwölf Meter ohne Kopf

Deutschland 2008/2009 Spielfilm

Inhalt

Schon lange machen die Piraten Klaus Störtebeker und Gödeke Michels mit ihren Männern die Nord- und Ostsee unsicher. Während sie den reichen Händlern der Hanse als Räuber und Rebellen gelten, werden sie im einfachen Volk als lebende Legenden verehrt. Eines Tages wird Störtebeker bei einem Beutezug auf hoher See schwer verletzt. Dem Tod noch einmal entronnen, beginnt er sich zu fragen, ob dieses Leben zwischen Kampf und fortwährender Flucht eine Zukunft hat. Als er sich in die hübsche Bille verliebt, kommt er an einen Scheideweg: Land oder Meer? Pirat oder Bauer? Darüber kommt es zum Streit mit Michels, der sich nur ein Leben als Pirat vorstellen und die Zweifel seines Freundes nicht verstehen kann. Der Fund einer sagenumwobenen Wunderwaffe macht den Freundes-Zwist jedoch schnell wieder vergessen. Die finale Schlacht mit den hoch gerüsteten Schiffen der Hanse steht kurz bevor – und sie wird entscheiden, wie es mit den zwei Freibeutern weitergeht.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie-Assistenz

Drehbuch

Kamera-Assistenz

Material-Assistenz

Optische Spezialeffekte

Standfotos

Außenrequisite

Innenrequisite

Ton-Design

Ton-Assistenz

Mischung

Stunt-Koordination

Stunts

Casting

Darsteller

Line Producer

Produktionsleitung

Post-Production

Dreharbeiten

    • 09.09.2008 - 06.11.2008: Olpenitz, Stralsund, Nykøbing (Dänemark) [40 Drehtage]
Länge:
2805 m, 102 min
Format:
35mm, 1:2,35
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 20.11.2009, 120560, ab 12 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Kinostart (DE): 10.12.2009

Titel

  • Originaltitel (DE) Zwölf Meter ohne Kopf
  • Weiterer Titel (DE) 12 Meter ohne Kopf

Fassungen

Original

Länge:
2805 m, 102 min
Format:
35mm, 1:2,35
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 20.11.2009, 120560, ab 12 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Kinostart (DE): 10.12.2009

Auszeichnungen

FBW 2009
  • Prädikat: wertvoll