Zwei Welten

Deutschland 1939/1940 Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Auf dem Weg zur Erntehilfe tauschen Hans Schulz und Werner von Rednitz auf dem Rittergut die Quartierzettel, denn Werner möchte die Begegnung mit den Verwandten, den Gutsherrschaften, vermeiden. Jetzt ist er der Arbeiterjunge, Hans der junge Baron. Die Gutsherrschaft blamiert sich so gut sie kann mit ihrem Standesdünkel, wären da nicht die beiden Mädchen Brigitte und Agnes, die über die männliche Abwechslung hoch erfreut sind. Doch da kommt Hans′ Schwester aus Berlin und bringt alles ans Tageslicht. Aber die jungen Paare halten fest zusammen, und so muss die geplagte Gutsherrschaft von ihren Vorurteilen Abschied nehmen.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Schnitt

Musik

Darsteller

Alle Credits

Künstlerische Oberleitung

Dramaturgie

Standfotos

Kostüme

Schnitt

Musik

Liedtexte

Darsteller

Herstellungsleitung

Produktionsleitung

Dreharbeiten

    • August 1939 - Oktober 1939: Zeesen, Umgebung von Nauen
Länge:
2423 m, 89 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 11.08.1983, 52742 [2. FSK-Prüfung]

Aufführung:

Uraufführung (DE): 05.01.1940, Berlin, Capitol

Titel

  • Originaltitel (DE) Zwei Welten

Fassungen

Original

Länge:
2423 m, 89 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 11.08.1983, 52742 [2. FSK-Prüfung]

Aufführung:

Uraufführung (DE): 05.01.1940, Berlin, Capitol

Prüffassung

Länge:
2430 m, 89 min
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 05.11.1981, 52742, ab 6 Jahre / feiertagsfrei

Länge:
2494 m, 91 min
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 05.01.1940, B.53032, Jugendfrei

Länge:
2486 m, 91 min
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 11.11.1943, B.59580, Jugendfrei