Zwei schräge Vögel

DDR 1988/1989 Spielfilm

Inhalt

Frank und Kamminke studieren in Leipzig Informatik und haben ein Computerprogramm entwickelt, mit dem ein Rechner Fehler in seiner Software selbst finden und korrigieren kann. Nach ihrem Abschluss werden sie wegen einer von ihnen verschuldeten Computerpanne in einen entlegenen Ort in Thüringen versetzt. Dort sollen sie in einem kleinen Betrieb arbeiten, der alles andere als effizient wirtschaftet. Für die ansonsten nützliche Computeranlage aus dem Westen fehlt schlicht und einfach die passende Software.

Doch Frank und Kamminke dürfen die Anlage nicht betreten, obwohl gerade sie mit der komplexen Maschine etwas anfangen könnten. Schließlich dringen sie in der Silvesternacht mit Hilfe der Sachbearbeiterin Petra, in die beide verliebt sind, in den Raum ein und bringen den Rechner mit ihrem Spezialprogramm zum Laufen. Zwar ernten sie damit zunächst eine Strafpredigt durch den Generaldirektor, doch ihr erfolgreicher Eingriff führt am Ende zu großer Anerkennung: Die beiden werden ein Jugendforscherkollektiv.

Die Ausstattung dieser Filmseite wurde durch die DEFA-Stiftung gefördert.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie-Assistenz

Dramaturgie

Standfotos

Bauten

Kostüme

Mischung

Darsteller

Produktionsleitung

Länge:
2870 m, 104 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Orwocolor, Ton
Aufführung:

Uraufführung (DD): 12.09.1989, Cottbus, Kammerlichtspiele

Titel

  • Originaltitel (DD) Zwei schräge Vögel

Fassungen

Original

Länge:
2870 m, 104 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Orwocolor, Ton
Aufführung:

Uraufführung (DD): 12.09.1989, Cottbus, Kammerlichtspiele