Unkenrufe

Deutschland Polen Großbritannien 2004/2005 Spielfilm

Inhalt

In Danzig lernt der Kunsthistoriker Alexander die Restauratorin Aleksandra kennen. Eines Abends haben sie eine Idee: Sie wollen eine Stiftung gründen, die es Vertriebenen aus Deutschland und Polen ermöglicht, sich in ihrer Heimat bestatten zu lassen. Doch was als Geste der Versöhnung gedacht war, stößt nicht überall auf ein positives Echo. Zudem droht Profitgier die karitative Grundidee ad absurdum zu führen.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie-Assistenz

Dramaturgie

Optische Spezialeffekte

Ton-Assistenz

Musikalische Leitung

Darsteller

Redaktion

Producer

Herstellungsleitung

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • From 21.09.2004: Polen, Litauen, Italien, Düsseldorf, Köln

Prädikat

    • : Besonders wertvoll
Länge:
2691 m, 98 min
Format:
35mm, 1:1.85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 29.07.2005, 103192, ab 6 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung: 11.09.2005, Danzig, Świat International;
Kinostart (DE): 22.09.2005;
TV-Erstsendung (DE): 21.10.2007, ARD

Titel

  • Originaltitel (DE) Unkenrufe
  • Originaltitel (PL) Wróżby kumaka
  • Originaltitel (GB) The Call of the Toad
  • Untertitel (DE) Zeit der Versöhnung

Fassungen

Original

Länge:
2691 m, 98 min
Format:
35mm, 1:1.85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 29.07.2005, 103192, ab 6 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung: 11.09.2005, Danzig, Świat International;
Kinostart (DE): 22.09.2005;
TV-Erstsendung (DE): 21.10.2007, ARD