• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Togger

Deutschland 1936/1937 Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Der internationale Reuler-Konzern hat überall seine Hand im Spiel und reißt mit zum Teil unlauteren Mitteln immer mehr Macht an sich. Nur der Chefredakteur Togger von der Zeitung der "Neue Tag" hat den Mut, die Machenschaften der Firma anzugreifen. Auf seiner Seite steht sein von dem Reuler-Konzern gefürchteter Mitarbeiter Lux, den niemand kennt. Hanna Breitenbach, die Tochter des Chefs und Besitzers des "Neuen Tag", ist unterwegs zu einer Sportveranstaltung, über die sie berichten soll.

 

Sie lernt den jungen Journalisten Peter Geis vom "Siebenstädter Tageblatt" kennen, wobei dieser die Entdeckung macht, daß es sich bei Hanna um niemand anderes als den geheimnisvollen "Lux" handelt, den er schon lange bewundert. Er behält sein Wissen jedoch für sich. Inzwischen versucht der Reuler-Konzern, den "Neuen Tag" in Bedrängnis zu bringen. Beinahe wäre es ihm gelungen, einen Streik der Setzer anzustiften, doch Togger bringt seine Arbeiter zur Einsicht. Da kommen die Herren des Konzerns auf eine andere Idee. Sie haben herausgefunden, daß Rudolf Breitenbach, der Mitbesitzer des Verlages, viel Geld für seine Freundin, die Sängerin Maria de Costa, ausgibt und dadurch in Geldschwierigkeiten geraten ist. Er läßt sich in Geschäfte mit dem Konzern ein und verliert nicht nur sein Vermögen, sondern auch das der ganzen Familie.

So muß sein Bruder, Professor Breitenbach, seinen Platz als Chef räumen, der Reuler-Konzern übernimmt den "Neuen Tag". Peter Geis, der sich in Hanna verliebt hat und auch für den "Neuen Tag" arbeitet, versucht, durch eine Artikelreihe im "Siebenstädter Boten" über die Machenschaften des Reuler-Konzerns aufzuklären. Als er für den entlassenen Togger eintritt, wird ihm eine behördliche Überprüfung zugesagt, und endlich kommt die Wahrheit ans Licht. Im Reuler-Konzern kommt es zu Verhaftungen und beim "Neuen Tag" zieht Togger wieder als Chefredakteur ein. Hanna und Peter Geis finden zusammen ihr Glück.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Kamera

Darsteller

Alle Credits

Kamera

Kamera-Assistenz

Standfotos

Kostüme

Musik-Ausführung

Darsteller

Herstellungsleitung

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • Dezember 1936: Berlin [Mitte Dezember 1936 Drehbeginn]
Länge:
2716 m, 99 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 12.02.1937, B.44719, Jugendfrei, staatspolitisch wertvoll, Feiertagsfrei [Film durfte auch am Karfreitag, Bußtag und Heldengedenktag vorgeführt werden]

Aufführung:

Uraufführung (DE): 12.02.1937, Berlin, Alhambra und Tauentzien-Palast

Titel

  • Originaltitel (DE) Togger

Fassungen

Original

Länge:
2716 m, 99 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 12.02.1937, B.44719, Jugendfrei, staatspolitisch wertvoll, Feiertagsfrei [Film durfte auch am Karfreitag, Bußtag und Heldengedenktag vorgeführt werden]

Aufführung:

Uraufführung (DE): 12.02.1937, Berlin, Alhambra und Tauentzien-Palast

Archivfassung

Länge:
2353 m, 86 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm