Scheidungsreise

Deutschland 1938 Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Ausgerechnet in der Hochzeitsnacht, auf die Dr. Delius und seine Frau Marianne sich so lange gefreut haben, kommt es zu einem handfesten Streit zwischen den frisch Verheirateten. Denn Mariannes treuer Dackel nahm seinen Beschützerinstinkt ein wenig zu ernst und verhinderte fortwährend jeden Annäherungsversuch, den Delius unternahm. So kommt es zu einer hitzigen Debatte, die damit endet, dass die beiden sich entschließen, umgehend die Scheidung einzureichen.

 

Um dem Scheidungstrubel zu entgehen, tritt Marianne eine Erholungsreise nach Venedig an. Zu dumm nur, dass ihr (Ex-)Gatte sich zufälligerweise für dieselbe Busreise entschieden hat. Nun laufen die beiden Streithähne sich Tag für Tag über den Weg, mit dem Ergebnis, dass sie merken, wie sehr sie sich immer noch lieben.

Aber bevor es zu einer Versöhnung kommt, steht den beiden eine Reihe irrwitziger Komplikationen bevor ...

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie

Drehbuch

Darsteller

Alle Credits

Regie

Regie-Assistenz

Drehbuch

Standfotos

Darsteller

Herstellungsleitung

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • Juni 1938 - August 1938: Harz, Halberstadt, Würzburg, Rothenburg, München, Salzburg, St. Wolfgang, Zell am See, Innsbru
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Aufführung:

Uraufführung (DE): 18.11.1938, Berlin, Gloria-Palast

Titel

  • sonstiger Titel Hochzeit mit Hindernissen
  • sonstiger Titel Die Scheidungsreise
  • sonstiger Titel Die Hochzeitsreise
  • Originaltitel (DE) Scheidungsreise

Fassungen

Original

Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Aufführung:

Uraufführung (DE): 18.11.1938, Berlin, Gloria-Palast

Prüffassung

Länge:
2504 m, 91 min
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 26.10.1938, B.49562, Jugendverbot

Länge:
2493 m, 91 min
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 26.11.1941, B.56244, Jugendverbot