Scampolo, ein Kind der Straße

Deutschland 1932 Spielfilm

Inhalt

Scampolo ist ein armes, aber fröhliches Mädchen, das gelegentlich Wäsche austrägt und damit ein paar Pfennige verdient. Dabei trifft sie Maximilian, der zwar elegant, aber völlig pleite ist und weder die Rechnung für die Wäsche noch die Zimmermiete zahlen kann. Scampolo versetzt ihren einzigen Besitz, ein Paar Manschettenknöpfe, um Maximilians Wäscherechnung zu bezahlen, und geht mit dem Zimmerkellner Gabriel aus, damit er Maximilian nicht aus seiner Wohnung wirft. Sie übermittelt Maximilian sogar einen wertvollen Börsentipp, den sie im Büro des Bankiers Philipps aufschnappt. Aber Maximilian hat das Interesse Scampolos an Gabriel völlig missverstanden, und als er durch den Börsentipp reich wird, will er von dem Mädchen nichts mehr wissen. Erst im letzten Moment begreift er, was sie alles für ihn getan hat.

 

Weitere Verfilmungen des Stoffes:
"Das Mädchen der Straße", 1927/1928, Augusto Genina;
"Scampolo", I 1941, Nunzio Malasomma;
"Scampolo", 1957/1958, Alfred Weidenmann.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Schnitt

Darsteller

Produzent

Alle Credits

Kamera-Assistenz

Schnitt

Musikalische Leitung

Gesang

Liedtexte

Darsteller

Produzent

Produktions-Assistenz

Länge:
2386 m, 86 min
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 24.10.1932, M.4268, Jugendverbot

Aufführung:

Uraufführung (AT): 22.10.1932, Wien;
Erstaufführung (DE): 26.10.1932, Berlin, U.T. Kurfürstendamm

Titel

  • Originaltitel (DE) Scampolo, ein Kind der Straße
  • Verleihtitel (AT) Um einen Groschen Liebe

Fassungen

Original

Länge:
2386 m, 86 min
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 24.10.1932, M.4268, Jugendverbot

Aufführung:

Uraufführung (AT): 22.10.1932, Wien;
Erstaufführung (DE): 26.10.1932, Berlin, U.T. Kurfürstendamm