• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Reife Kirschen

DDR 1971/1972 Spielfilm

Inhalt

Der Brigadier Helmut Kamp glaubt mit Mitte Vierzig, sein Leben in geordnete Bahnen gebracht zu haben. Er besitzt ein Haus in Thüringen, hat eine liebende Frau und zwei erwachsene Töchter und gilt auf der Arbeit als erfahrener Fundamentbauer, dem man mit Respekt begegnet. Doch dann ändern sich die Dinge Schlag auf Schlag: Seine Frau Elfriede eröffnet ihm, dass sie zum dritten Mal schwanger ist. Zeitgleich muss Kamp für den Bau eines Kernkraftwerks an die Ostsee. Dann kommt Elfriede auch noch kurz nach der Geburt des Kindes bei einem Verkehrsunfall ums Leben, und Tochter Ingrid steht mit dem Neugeborenen und ihrem eigenen kleinen Kind vor der Tür, denn sie hat sich von ihrem Freund getrennt und will nun beim Vater im Norden leben. Für Kamp ist das alles zu viel, er wird depressiv. Dann jedoch lernt er auf der Baustelle eine sowjetische Ingenieurin kennen – und auch Ingrid findet dort eine neue Liebe. Schließlich kommt Kamp über seine Depressionen hinweg und tritt einen verantwortungsvollen Posten als Parteisekretär an.
Die Ausstattung dieser Filmseite wurde durch die DEFA-Stiftung gefördert.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie-Assistenz

Drehbuch

Szenarium

Dramaturgie

Kamera-Assistenz

Standfotos

Kostüme

Darsteller

Produktionsleitung

Länge:
2699 m, 99 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Farbe, Ton
Aufführung:

Voraufführung (DD): 15.06.1972, Schwerin, Am Vorabend der 14. Arbeiterfestspiele;
Uraufführung (DD): 28.09.1972, Berlin, Kosmos

Titel

  • Originaltitel (DD) Reife Kirschen

Fassungen

Original

Länge:
2699 m, 99 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Farbe, Ton
Aufführung:

Voraufführung (DD): 15.06.1972, Schwerin, Am Vorabend der 14. Arbeiterfestspiele;
Uraufführung (DD): 28.09.1972, Berlin, Kosmos