Oberst Redl

Ungarn BR Deutschland Österreich 1984/1985 Spielfilm

Inhalt

Klaus Maria Brandauers Verkörperung des Alfred Redl bildet das Mittelstück einer Trilogie ("Mephisto", "Oberst Redl", "Hanussen"), in der Regisseur István Szabó verwandte Themen aus der europäischen Geschichte behandelt. "Oberst Redl" erzählt vom Aufstieg eines Eisenbahnersohns zum Chef des Geheimdienstes der k.u.k.-Doppelmonarchie. Politische Moral, Karrieresucht, Macht, Identitätsverlust, Untertanengeist, Vertrauen und Verrat sind Eckpfeiler dieser Geschichte – sie prägen die Umstände, die 1913 zum Selbstmord des Oberst Redl führten.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie-Assistenz

Kamera

Kamera-Assistenz

Ausstattung

Kostüme

Musikalische Leitung

Musik-Ausführung

Darsteller

Produzent

Länge:
4090 m, 150 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Eastmancolor, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 24.12.1984, 55149, ab 16 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Kinostart (DE): 29.03.1985, Wiesbaden, Atelier

Titel

  • Originaltitel (DE) Oberst Redl
  • Originaltitel (HU) Redl Ezredes

Fassungen

Original

Länge:
4090 m, 150 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Eastmancolor, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 24.12.1984, 55149, ab 16 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Kinostart (DE): 29.03.1985, Wiesbaden, Atelier