• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Mein Herz ruft nach Dir

Deutschland 1934 Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Der erste gemeinsame Film der späteren Ehepaars Jan Kiepura und Marta Eggerth: Direktor Rosé reist mit seinem Opernensemble per Schiff von Südamerika nach Monte Carlo. Während der Überfahrt entdeckt sein junger Tenor Mario Delmonti die blinde Passagierin Carla.

 

Kurzerhand entschließt er sich, mit seinem Gesang Geld für eine Fahrkarte zu sammeln. Während Mario und Carla sich näher kommen, erhält Rosé eine telegrafische Absage des Engagements. In Monte Carlo angekommen, versuchen Delmonti und Rosé, den Intendanten Arvelle umzustimmen. Schließlich tritt das gesamte Ensemble vor dem Opernhaus auf und inszeniert seine Version von "Tosca". Als die zahlenden Gäste in Scharen die laufende Vorstellung verlassen, um auf der Straße Delmontis Stimme zu hören, gibt Arvelle nach. Die Gruppe wird engagiert, und Carla und Mario fallen sich glücklich in die Arme.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Musik

Darsteller

Alle Credits

Länge:
2421 m, 88 min
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 22.03.1934, B.36003, Jugendfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 23.03.1934, Berlin, Gloria-Palast

Titel

  • Originaltitel (DE) Mein Herz ruft nach Dir

Fassungen

Original

Länge:
2421 m, 88 min
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 22.03.1934, B.36003, Jugendfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 23.03.1934, Berlin, Gloria-Palast

Länge:
2391 m, 87 min
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w
Prüfung/Zensur:

Doppelprüfung (DE): 29.12.1937, B.47168, Jugendfrei