Kinder der Landstraße

Schweiz Deutschland Österreich 1991/1992 Spielfilm

Inhalt

Die Kessels sind "Jenische" – nicht sesshafte Landfahrer mit Schweizer Pässen. 1939 flüchten sie mit ihrem Wohnwagen vor den Nazis über die deutsche Grenze zurück in die Schweiz. Dort werden die Tochter Jana und ihr Bruder Django vom Hilfswerk "Barmherzigkeit mit den Vagantenkindern" entführt und getrennt bei Bauernfamilien untergebracht. Jana freundet sich mit Franz an, der ihr helfen will, die Eltern wiederzufinden, was der Hilfswerksleiter Dr. Schönefeld jedoch verhindert. Jana wächst in einem kirchlichen Internat auf und wird später in ein Arbeitslager eingewiesen. Auch ihr eigenes Kind wird ihr genommen und sie landet schließlich in der Psychiatrie. Viele Jahre später kann sie entkommen und flieht diesmal aus der Schweiz nach Deutschland. – Tatsächlich entführte das der Schweizer Organisation "Pro Juventute" nahe stehende Hilfswerk "Kinder der Landstraße" unter dem Deckmantel der Fürsorge bis in die 1970er Jahre unzählige Kinder aus "jenischen" Familien.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Länge:
3209 m, 117 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Farbe, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 16.06.1992, 67986, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 29.10.1992, Hof, Internationale Filmtage;
TV-Erstsendung (DE): 22.11.1995, 3 Sat

Titel

  • Originaltitel (CH DE) Kinder der Landstraße

Fassungen

Original

Länge:
3209 m, 117 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Farbe, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 16.06.1992, 67986, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 29.10.1992, Hof, Internationale Filmtage;
TV-Erstsendung (DE): 22.11.1995, 3 Sat