Hälfte des Lebens

DDR 1984/1985 Spielfilm

Inhalt

Erzählt werden zehn Jahre, 1796 bis 1806, aus dem Leben des Dichteres Friedrich Hölderlin: die gescheiterte Liebe zwischen ihm und Susette Gontard. Hölderlin weilt als Hauslehrer im Hause des Frankfurter Bankiers Gontard und verliebt sich in die Mutter der von ihm unterrichteten Kinder. Susette wird ihm gewissermaßen zur Diotima seines "Hyperion"-Romans. Hölderlin wird des Hauses verwiesen, als die Beziehung nicht mehr zu verheimlichen ist. Susette wird krank und stirbt 1802 mit 33 Jahren. Hölderlin wird schwer depressiv, als er dies erfährt und 1806 in eine Nervenklinik eingewiesen. Das Ganze spielt sich vor dem Hintergrund einer von Frankreich auf Deutschland übergegriffenen revolutionären Bewegung ab, die jedoch im Keim erstickt.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Musik

Darsteller

Alle Credits

Regie-Assistenz

Szenarium

Dramaturgie

Kamera-Assistenz

Bauten

Requisite

Kostüme

Musik-Tonaufnahme

Mischung

Musik

Musik-Ausführung

Darsteller

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Länge:
2971 m, 98 min
Format:
35mm
Bild/Ton:
Orwocolor, Ton
Aufführung:

Uraufführung (DD): 18.04.1985, Berlin, International

Titel

  • Originaltitel (DD) Hälfte des Lebens

Fassungen

Original

Länge:
2971 m, 98 min
Format:
35mm
Bild/Ton:
Orwocolor, Ton
Aufführung:

Uraufführung (DD): 18.04.1985, Berlin, International