• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Fräulein

Deutschland 1939 Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Die junge Annemarie tritt ihren Dienst im Haus des Fabrikanten Schilling an. Sie hat es nicht leicht, denn die ganze Familie beschäftigt sie pausenlos mit ihren Wünschen und Launen. Ihr eigenes Leben tritt völlig in den Hintergrund. Der einzige, der ihr freundlich begegnet und sich für sie interessiert, ist Dr. Rauh, ein Auslandsvertreter der Firma. Doch mit ihm hat Schilling anderes im Sinn. Durch die Heirat mit Tochter Thea will er ihn ans Haus binden. Gerade als Rauh und Annemarie sich ihre Liebe gestehen, werden sie durch Missverständnisse wieder auseinander gerissen. Als Rauh unter Druck sogar bereit ist, sich mit Thea zu verloben, verlässt Annemarie endgültig das Haus. Da endlich klärt Rauh in einem Gespräch mit Schilling seine persönliche Zukunft, trennt sich von seiner Verlobten, um mit Annemarie ein gemeinsames Leben zu beginnen.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Schnitt

Darsteller

Alle Credits

Dreharbeiten

    • 10.03.1939 - April 1939
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Aufführung:

Uraufführung (DE): 20.07.1939, Berlin, Tauentzien-Palast

Titel

  • Originaltitel (DE) Fräulein

Fassungen

Original

Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Aufführung:

Uraufführung (DE): 20.07.1939, Berlin, Tauentzien-Palast

Prüffassung

Länge:
2423 m, 88 min
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 06.11.1942, B.57809, Jugendfrei ab 14 Jahre

Länge:
2404 m, 88 min
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 30.05.1939, B.51544, Jugendfrei ab 14 Jahre / Feiertagsverbot