Die vier Gesellen

Deutschland 1938 Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Obwohl die Zeiten schlecht sind, entschließen sich vier junge Frauen, gemeinsam eine Firma zu gründen. Käte, Lotte, Franziska und Marianne gehört nun das Werbebüro "Die vier Gesellen". Alle haben die Fachschule für Kunstgewerbe besucht, und ihr Lehrer Stefan Kohlund hätte Marianne gerne vom Fleck weg geheiratet, wenn sie gewollt hätte. Stefan ist inzwischen Werbechef eines großen Zigarettenkonzerns in Dresden, während die vier Gesellen in ihrer Firma vergebens auf Aufträge warten.

Die ehrgeizige Marianne versucht sogar persönlich, bei der Zigarettenfirma den ausgeschriebenen Werbeauftrag zu ergattern. Da entdeckt sie den Werbechef, Stefan Kohlund, und lässt ihren Plan fallen. Als Marianne den Vertrag erhält, unterstellt sie Kohlund, manipuliert zu haben, und gibt ihm wieder einen Korb. Die Firma läuft gut, Mariannes Freundinnen haben ihre Männer fürs Leben gefunden, nur sie ist allein. Da trifft sie Stefan wieder, der ihr aber diesmal keinen Heiratsantrag macht, sondern einfach eine Liebeserklärung ...

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Drehbuch

Kamera

Schnitt

Darsteller

Produzent

Alle Credits

Regie-Assistenz

Drehbuch

Kamera

Kamera-Assistenz

Schnitt

Darsteller

Produzent

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • April 1938 - Mai 1938: Berlin
Länge:
5 Akte, 2619 m, 96 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 06.06.1950, 01405, Uneingeschränkt

Aufführung:

Uraufführung (DE): 01.10.1938;
Berliner Erstaufführung (DE): 10.10.1938, Berlin, Gloria-Palast

Titel

  • Originaltitel (DE) Die vier Gesellen
  • Abschnittstitel (DE) Ja, ja die Liebe (Die vier Gesellen)

Fassungen

Original

Länge:
5 Akte, 2619 m, 96 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 06.06.1950, 01405, Uneingeschränkt

Aufführung:

Uraufführung (DE): 01.10.1938;
Berliner Erstaufführung (DE): 10.10.1938, Berlin, Gloria-Palast

Prüffassung

Länge:
5 Akte, 2648 m, 97 min
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 26.09.1938, B.49254, Jugendfrei ab 14 Jahre

Länge:
5 Akte, 2663 m, 97 min
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 27.11.1941, B.56259, Jugendfrei ab 14 Jahre