Die Verrohung des Franz Blum

BR Deutschland 1973/1974 Spielfilm

Inhalt

Eigentlich führt der Versicherungsangestellte Franz Blum ein ganz und gar bürgerlich-braves Leben. Bis er sich eines Tages völlig unvermittelt an einem Banküberfall beteiligt. Er wird verhaftet und zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt. Zunächst findet sich der sensible Blum in der brutalen Gefängniswelt nur schwer zurecht. Mit der Zeit aber lernt er, sich durchzuschlagen. Mit Intrigenspielen, Denunziation und roher Gewalt steigt er in der Knast-Hackordnung zu einer Führungsperson auf – von der Gefängnisleitung wegen seiner "Ordnungsmaßnahmen" geschätzt, von seinen Mithäftlingen gefürchtet. Als vermeintlich resozialisierter Musterhäftling wird Blum schließlich vorzeitig entlassen.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie-Assistenz

Drehbuch

Kamera-Assistenz

Ausstattung

Maske

Schnitt

Schnitt-Assistenz

Musik

Darsteller

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • 11.09.1973 - 16.10.1973: Hamburg-Fuhlsbüttel, Lührsbockeler Moor
Länge:
2970 m, 108 min
Format:
16mm - Blow-Up 35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
Eastmancolor, Mono
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 26.03.1974, 46438, ab 16 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

TV-Erstsendung (DE): 26.03.1974, ARD;
Kinostart (DE): 09.08.1974

Titel

  • Originaltitel (DE) Die Verrohung des Franz Blum

Fassungen

Original

Länge:
2970 m, 108 min
Format:
16mm - Blow-Up 35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
Eastmancolor, Mono
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 26.03.1974, 46438, ab 16 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

TV-Erstsendung (DE): 26.03.1974, ARD;
Kinostart (DE): 09.08.1974

Auszeichnungen

IFF Neu Delhi 1974
  • Preis der Unicrit