Die Schauspielerin

DDR 1987/1988 Spielfilm

Inhalt

1933. Die erfolgreiche Schauspielerin Maria Rheine und der jüdische Schauspieler Mark Löwenthal lieben sich. Nach dem Erlass der Nürnberger Gesetze ist diese Liebe gefährdet. Maria widersetzt sich, bricht ihre vielversprechende Karriere ab, um unter dem Namen Manja Löwenthal als Jüdin mit Mark zusammenzubleiben. Beide spielen am Berliner jüdischen Theater, bis sie Opfer einer Intrige werden. Judith, eine in Mark verliebte Kollegin, wird den Liebenden zum Verhängnis. Sie spielt der Gestapo ein verräterisches Foto zu.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie-Assistenz

Szenarium

Kamera

Kamera-Assistenz

Standfotos

Bauten

Bau-Ausführung

Schnitt

Darsteller

Produktionsleitung

Länge:
2371 m, 87 min
Format:
35mm, 1:1.66
Bild/Ton:
Orwocolor, Ton
Aufführung:

Uraufführung: 09.07.1988, Karlovy Vary, IFF;
Erstaufführung (DD): 13.10.1988, Berlin, International

Titel

  • Originaltitel (DD) Die Schauspielerin

Fassungen

Original

Länge:
2371 m, 87 min
Format:
35mm, 1:1.66
Bild/Ton:
Orwocolor, Ton
Aufführung:

Uraufführung: 09.07.1988, Karlovy Vary, IFF;
Erstaufführung (DD): 13.10.1988, Berlin, International