• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Die Nacht in Venedig

Deutschland 1941/1942 Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Die Ehe zwischen der gefeierten Operettendiva Vilma und Kammersänger Peter ist geschieden. Er aber will seine Frau unbedingt zurückerobern. So hat er sich ein Gastspiel in Venedig ausgedacht, wo beide zusammen auftreten sollen. Vilma hat aber bereits einen Neuen, es ist Niki, ein Kaufmann, den sie heiraten will. Mit Hilfe von Annemarie, einer Freundin, die eine Reise nach Venedig gewonnen hat, gelingt es Peter Niki abzulenken, denn er verliebt sich sofort in sie. Jetzt ist Peters Weg frei für die zweite Eroberung seiner Gattin.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Musik

Darsteller

Alle Credits

Regie-Assistenz

Kostüme

Choreografie

Musik

Musikalische Leitung

Herstellungsleitung

Produktions-Assistenz

Dreharbeiten

    • 07.10.1941 - Februar 1942: Venedig
Länge:
2435 m, 89 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 23.02.1950, 00966, Jugendfrei / nicht feiertagsfrei;
FSK-Prüfung (DE): 23.02.1950, 00966, ab 12 Jahre / nicht feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 02.04.1942, Berlin, Primus-Palast

Titel

  • Originaltitel (DE) Die Nacht in Venedig

Fassungen

Original

Länge:
2435 m, 89 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 23.02.1950, 00966, Jugendfrei / nicht feiertagsfrei;
FSK-Prüfung (DE): 23.02.1950, 00966, ab 12 Jahre / nicht feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 02.04.1942, Berlin, Primus-Palast

Prüffassung

Länge:
2590 m, 95 min
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 31.03.1942, B.57010, Jugendfrei ab 14 Jahre / Feiertagsverbot