Die Klavierspielerin

Österreich Frankreich 2000/2001 Spielfilm

Inhalt

Basierend auf dem gleichnamigen Roman von Elfriede Jelinek erzählt der Film von einer Klavierlehrerin, die mit Ende 30 noch immer bei ihrer Mutter in einer fast symbiotischen, doch auch quälerischen Beziehung lebt. An der Oberfläche eine strenge, gefühllose Pädagogin, schaut sie sich in Erotikläden Pornos an und spioniert ihren Schülern nach. Einer von ihnen, der gutaussehende Walter, zeigt ihr sein Interesse, doch als sie ihm ihre Gewaltfantasien offenbart, geraten sie in ein quälendes Geflecht aus Über- und Unterordnung.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Drehbuch

Kamera-Assistenz

Standfotos

Requisite

Außenrequisite

Innenrequisite

Frisuren

Ton-Assistenz

Spezialeffekte

Musik-Beratung

Darsteller

Produzent

Co-Produzent

Produktions-Koordination

Geschäftsführung

Format:
35mm, 1:1.85
Bild/Ton:
Farbe
Aufführung:

Uraufführung (FR): 14.05.2001, Cannes, IFF - Wettbewerb;
Kinostart (DE): 11.10.2001

Titel

  • Originaltitel (AT) Die Klavierspielerin
  • Originaltitel (FR) La pianiste

Fassungen

Original

Format:
35mm, 1:1.85
Bild/Ton:
Farbe
Aufführung:

Uraufführung (FR): 14.05.2001, Cannes, IFF - Wettbewerb;
Kinostart (DE): 11.10.2001

Auszeichnungen

Deutscher Filmpreis 2002
  • Lola, Bester ausländischer Film