Coming out

DDR 1988/1989 Spielfilm

Inhalt

Der erste DEFA-Film zum Thema Homosexualität in der DDR. Philipp, latent schwul, ist Lehrer. Seine Kollegin Tanja verliebt sich in ihn, und er zieht zu ihr. Bei ihr trifft er einen früheren schwulen Freund, den er einst auf Drängen seiner Eltern verlassen hatte. In dieser Situation wird ihm seine jahrelang unterdrückte sexuelle Neigung wieder bewusst. Bei einem heimlichen Besuch einer Schwulenkneipe verliebt er sich in Matthias, hält dies aber lange vor Tanja geheim, ebenso verschweigt er Matthias, dass er mit einer Frau zusammenlebt. Die Situation eskaliert, als Tanja Philipp in zärtlicher Umarmung mit Matthias beobachtet. Philipp muss sich nun outen sowohl gegenüber seiner Freundin Tanja als auch gegenüber seinem Freund Matthias. Dieser, zutiefst enttäuscht, unternimmt einen Suizidversuch.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie

Regie-Assistenz

Szenarium

Kamera-Assistenz

Standfotos

Bau-Ausführung

Schnitt

Schnitt-Assistenz

Mischung

Musik

Musik-Ausführung

Darsteller

Produktionsleitung

Länge:
3073 m, 112 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Orwocolor, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 28.05.1991, 65911, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DD): 18.09.1989, Berlin, International

Titel

  • Originaltitel (DD) Coming out

Fassungen

Original

Länge:
3073 m, 112 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Orwocolor, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 28.05.1991, 65911, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DD): 18.09.1989, Berlin, International