Bürgermeister Anna

DDR 1949/1950 Spielfilm

Inhalt

Erstmalig wird nach dem Zweiten Weltkrieg eine junge Frau zur Bürgermeisterin eines kleinen Ortes. Anna Drews macht ihre Arbeit gut, muss sich aber gegen einige reaktionäre Dorfbewohner behaupten – besonders gegen ihren Vorgänger, den Großbauern Lehmkuhl. Auch ihr früherer Freund Jupp, der sie heiraten wollte, erweist sich als Gegner statt als Unterstützer, denn er kann nicht akzeptieren, dass eine Frau ein solches Amt ausübt. Lehmkuhl intrigiert immer offensiver gegen Anna, die einen noch ungenehmigten Schulbau durchsetzen will; als er damit scheitert, setzt er die Schule kurzerhand in Brand. Nun kommt er aber nicht mehr ungeschoren davon, und Jupp, der das ganze Ausmaß der Feindseligkeiten und demgegenüber Annas Kompetenz und Durchsetzungsfähigkeit erkennt, ändert seine Sichtweise auf die Gleichberechtigung.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie

Drehbuch

Schnitt

Darsteller

Alle Credits

Regie

Regie-Assistenz

Drehbuch

Dramaturgie

Kamera-Assistenz

Standfotos

Kostüme

Schnitt

Darsteller

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Produktions-Assistenz

Länge:
2404 m, 88 min
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, Ton
Aufführung:

Uraufführung (DD): 24.03.1950, Berlin, Babylon, Defa-Filmtheater Kastanienallee

Titel

  • Originaltitel (DD) Bürgermeister Anna

Fassungen

Original

Länge:
2404 m, 88 min
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, Ton
Aufführung:

Uraufführung (DD): 24.03.1950, Berlin, Babylon, Defa-Filmtheater Kastanienallee