Anna Susanna

DDR 1952/1953 Spielfilm

Inhalt

Der skrupellose Hamburger Reeder Brinkmann sieht in der Zeit der Weltwirtschaftskrise 1929 keine andere Chance, der Pleite zu entkommen, als einen schwerwiegenden Versicherungsbetrug zu begehen: Er will sein Segelschiff "Anna Susanna" versenken, ohne jede Rücksicht auf die Besatzung. Kapitän Kleiers soll den Plan ausführen, wird aber dabei überrascht und stirbt im folgenden Kampf. Das Schiff sinkt, und einige Seeleute retten sich auf eine unbewohnte Insel. Als sie später nach Hamburg zurückkehren, erfahren sie zu ihrem Entsetzen, dass der Versicherungsfall anerkannt wurde. Sie ziehen gegen Brinkmann vor Gericht, jedoch ohne Erfolg. Er hat bessere Beziehungen als sie, und die zuständigen Beamten sind durch und durch korrupt. Letztlich müssen die Seeleute einsehen, dass die Gerechtigkeit gegen die Macht häufig den Kürzeren zieht.



Die Ausstattung dieser Filmseite wurde durch die DEFA-Stiftung gefördert.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Drehbuch

Schnitt

Darsteller

Alle Credits

Regie-Assistenz

Drehbuch

Dramaturgie

Optische Spezialeffekte

Standfotos

Schnitt

Musik-Beratung

Darsteller

Produktionsleitung

Länge:
2516 m, 92 min
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, Ton
Prüfung/Zensur:

Alliierte Militärzensur (DE): 02.02.1953

Aufführung:

Uraufführung (DD): 27.02.1953, Berlin, Kino "Jugend" Weißensee

Titel

  • Originaltitel (DD) Anna Susanna

Fassungen

Original

Länge:
2516 m, 92 min
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, Ton
Prüfung/Zensur:

Alliierte Militärzensur (DE): 02.02.1953

Aufführung:

Uraufführung (DD): 27.02.1953, Berlin, Kino "Jugend" Weißensee