"Astrid", Quelle: DCM, DIF, © DCM, Erik Molberg Hansen
Alba August, Marius Damslev

Neu im Kino: Astrid

In ihrer Heimat Schweden ist sie eine Nationalheilige, in anderen Ländern nicht minder berühmt: Astrid Lindgren, deren Bücher in 100 Sprachen übersetzt und Generationen von Kindern und Erwachsenen geprägt haben. Viel wurde über sie geschrieben, weniger beleuchtet aber ist die Zeit bevor sie zu einer der erfolgreichsten Kinderbuchautorinnen der Welt avancierte: Lindgrens Spätpubertät widmet sich nun die Regisseurin Pernille Christensen in ihrem neuesten Film, dem sehenswerten Biopic "Astrid". Wie ihre wohl bekannteste Figur Pippi Langstrumpf, ist auch die junge Astrid Lindgren unangepasst: Die Tochter einer religiösen Bauernfamilie schneidet sich ihre Zöpfe ab und beginnt für eine Zeitung zu schreiben. Als sie mit 18 eine Beziehung mit dem 30 Jahre älteren Redaktionsleiter beginnt und ungewollt schwanger wird, entscheidet sie sich das Kind zu bekommen, den Vater aber nicht zu heiraten – in den 1920er Jahren ein Entscheidung, die eigentlich zum gesellschaftlichen Komplettabsturz gereicht hätte. Es kommt aber bekanntermaßen anders. Weit entfernt von Bullerbü-Romantik, erzählt "Astrid" klischeefrei und spannend von Emanzipation und Courage und der außergewöhnlichen Jugend einer außergewöhnlichen Frau, deren Werk bis heute Kinder weltweit zu Selbstbestimmung inspiriert.

Aktuelles

Mit einer Förderung von 1.260.000 Euro werden in Kürze vier deutsch-französische Koproduktionen realisiert. Dies hat die Deutsch-Französische Förderkommission in ihrer 50. Sitzung beschlossen, die im November 2018 im Rahmen des Deutsch-Französischen Filmtreffens in Erfurt stattfand.

Produzenten und Verleiher, die in diesem Jahr Referenzmittel beantragen wollen, müssen ihre Unterlagen bis zum 31. Januar 2019 bei der FFA im Online-Antragsportal für die Zuerkennung von Referenzfördermitteln eingereicht haben.

Der Vergabeausschuss des FFF hat gestern zum letzten Mal in diesem Jahr getagt und entschieden, 18 Filmprojekte mit insgesamt 2 Mio. Euro zu fördern. Darin enthalten sind 100.000 Euro Finanzierungsmittel des Bayerischen Bankenfonds.

Die Hollywood Foreign Press Association hat die Nominierungen für die Golden Globe Awards bekanntgegeben, die am 6. Januar 2019 in Los Angeles verliehen werden.

Mit der Weltpremiere von Lone Scherfigs "The Kindness of Strangers" werden am 7. Februar 2019 die 69. Internationalen Filmfestspiele Berlin eröffnet.