Eberhard Itzenplitz

Eberhard Itzenplitz

Weitere Namen: Dr. Eberhard Itzenplitz (Weiterer Name)
Darsteller, Regie, Regie-Assistenz, Drehbuch
*08.11.1926 Holzminden; †21.07.2012 München

Biografie

Eberhard Itzenplitz, geboren am 8. November 1926 in Holzminden (Niedersachsen), wuchs in Sachsen auf, machte 1943 in Berlin sein Abitur und wurde danach eingezogen. Nach seiner Rückkehr aus russischer Kriegsgefangenschaft studierte er von 1948 bis 1952 in München und Göttingen Germanistik, Kunstgeschichte und Philosophie, 1953 gefolgt von seiner Promotion über Bühnenbilder zur Goethezeit. Bereits während seines Studiums sammelte er erste Filmerfahrungen als Regieassistent bei Heinz Hilpert und arbeitete danach in dieser Funktion auch bei Regisseuren wie Georg Tressler, Wilhelm Dieterle und Falk Harnack. Daneben schrieb er Rezensionen für Zeitungen und Zeitschriften.

Neben zahlreichen Theaterinszenierungen führte Itzenplitz seit jenen Jahren bei Kino- und Fernsehfilmen Regie, ab Mitte der 1960er Jahre fast ausschließlich bei Fernsehproduktionen. Dabei widmete er sich vor allem zeitgeschichtlichen und gesellschaftskritischen Themen. Aufsehen erregten etwa seine Filme "Die Dubrow-Krise" (1969), nach einem Drehbuch von Wolfgang Menge, der in fiktivem Rahmen die deutsche Wiedervereinigung vorwegnimmt, oder "Bambule" (1970), seine Anklage autoritärer Methoden in einem Mädchenheim. Wegen der terroristischen Aktivitäten Ulrike Meinhofs, die das Drehbuch geschrieben hatte, rief "Bambule" heftige Diskussionen hervor, wurde vom Sender abgesetzt und erst im Jahr 1994 ausgestrahlt.

Mit "Die neuen Leiden des jungen W." (1976), die in Anlehnung an Goethes "Werther" eine DDR-Aussteigergeschichte erzählt, gelang Itzenplitz eine hoch gelobte und weithin beachtete Adaption des Romans von Ulrich Plenzdorf. Immer wieder thematisierte er auch das "Dritte Reich", den Alltag und die Verstrickungen gewöhnlicher Deutscher in den Terror der Nationalsozialisten, etwa 1984 in "Die Mitläufer" (Buch: Erwin Leiser und Oliver Storz). Die Jugend in der Nachkriegszeit der Ostzone schilderten der TV-Film "Für'n Groschen Brause" (1983) und die Miniserie "Schwarzenberg" (1989) nach Stefan Heym.

Nachdem er bereits 1981 die "Tatort"-Folge "Katz und Mäuse" und 1988 zwei Folgen für "Der Alte" inszeniert hatte, drehte Itzenplitz in den 1990er Jahren auch einige Folgen für die Serien "Derrick", "Ein unvergessliches Wochenende" und "Ärzte".

Eberhard Itzenplitz starb im Alter von 85 Jahren am 21. Juli 2012 nach langer, schwerer Krankheit.

Filmografie

1997 Die Nächte des Kaplans
Regie
 
1996/1997 Gegenüberstellung
Regie
 
1996/1997 Eine kleine rote Zahl
Regie
 
1996 Riekes trauriger Nachbar
Regie
 
1996 Frühstückt Babette mit einem Mörder?
Regie
 
1994/1995 Gabriellas Rache
Regie
 
1991 Gerichtstag
Regie
 
1989 Moffengriet - Liebe tut, was sie will
Regie
 
1988/1989 Eine unheimliche Karriere
Regie
 
1988 Rosinenbomber
Regie
 
1986/1987 Acht Tage in den Bergen
Regie
 
1986/1987 Priester: Acht Tage in den Bergen
Regie
 
1986 Anna und Franz
Regie
 
1985/1986 Wanderungen durch die Mark Brandenburg
Regie
 
1985 Heirat nicht ausgeschlossen
Regie
 
1983/1984 Die Mitläufer
Regie
 
1982/1983 Bartolomé oder Die Rückkehr der weißen Götter
Regie
 
1982 Erwin Rommel. Ein deutsches Schicksal
Regie
 
1981/1982 Einer von uns
Regie
 
1981 Katz und Mäuse
Regie
 
1980/1981 Mit Gewissenhaftigkeit und Würde
Regie
 
1979 Andreas Vöst
Regie
 
1977/1978 Cella oder die Überwinder
Regie
 
1977 Der Tod des Camillo Torres oder Die Wirklichkeit hält viel aus
Regie
 
1976 Die Fastnachtsbeichte
Regie
 
1975/1976 Die neuen Leiden des jungen W.
Regie
 
1974 Veränderung in Milden
Regie
 
1974 Friedhofsballade
Regie
 
1972 Das letzte Paradies
Regie
 
1970 Unternehmer
Regie
 
1970 Bambule
Regie
 
1969 Nur der Freiheit gehört unser Leben
Regie
 
1969 Die Dubow-Krise
Regie
 
1968 Prüfung eines Lehrers
Regie
 
1967/1968 Reisegesellschaft
Regie
 
1966 Der Mann mit der Puppe
Regie, Übersetzung
 
1966 Der Mann aus Brooklyn
Regie
 
1965 Exil
Regie
 
1964/1965 Hotel der toten Gäste
Regie
 
1964 Der Protest
Regie
 
1963/1964 Das Fräulein an der Kasse
Regie
 
1962 Die achte Runde
Regie
 
1960 Die Fastnachtsbeichte
Regie-Assistenz
 
1959 Das Totenschiff
Regie-Assistenz
 
1959 Der Fall Faber
Regie
 
1959 Jedem das Seine
Regie
 
1958/1959 Liebe zum Holz
Regie
 
1958 Unruhige Nacht
Regie-Assistenz
 
1957 Jägerblut
Regie-Assistenz
 
1957 Die Winzerin von Langenlois
Regie-Assistenz
 
1957 Zwei Herzen voller Seligkeit
Regie-Assistenz
 
1957 Kleine Monte-Carlo Story
Regie
 
1957 Die kleinen Vier
Regie
 
1957 Reise nach Lilliput
Regie
 
1956/1957 Schütze Lieschen Müller
Regie-Assistenz
 
1956 Zwei Bayern in St. Pauli
Drehbuch
 
1956 Heiße Ernte
Regie-Assistenz
 
1955 Gläserne Wunder
Regie
 
1954/1955 Die spanische Fliege
Regie-Assistenz
 
1954 Drei vom Varieté
Darsteller
 
1954 Ball der Nationen
Regie-Assistenz
 
1954 Rosen aus dem Süden
Darsteller
 
1952/1953 Staatsanwältin Corda
Regie-Assistenz
 
1937-1939 Streit um den Knaben Jo
Darsteller
 

Übersicht

Mehr auf Filmportal

Nachrichten

Literatur

KOBV-Suche