Bayerischer Fernsehpreis 2013 verliehen

21.05.2013 | 10:28 Uhr

Bayerischer Fernsehpreis 2013 verliehen

Am vergangenen Freitag wurde in München in einer feierlichen Gala der Bayerische Fernsehpreis 2013 verliehen.

Der "Blaue Panther" für die beste Schauspielerin in der Kategorie "Fernsehfilme" ging für ihre Rollen in "Operation Zucker" und "Der Turm" an Nadja Uhl. Als bester Schauspieler wurde Robert Atzorn für "Der Fall Jakob von Metzler" ausgezeichnet.

Die Preise für die besten Schauspieler in der Kategorie "Serien und Reihen" gingen an Caroline Peters für "Mord mit Aussicht – Die Venus von Hengasch" und Charly Hübner "Polizeiruf 110 – Fischerkrieg".

Den diesjährigen Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten erhielt die Schauspielerin Ruth Maria Kubitschek für ihr Lebenswerk. In der Begründung der Jury hieß es:
"Kaum jemand ist im deutschen Fernsehen seit fast fünfzig Jahren so dauerhaft präsent und bei den Zuschauern so gleichbleibend beliebt wie Ruth Maria Kubitschek. Seit 1966, als Ruth Maria Kubitschek mit dem Durbridge-Straßenfeger 'Melissa' schlagartig einem großen Publikum bekannt wurde, sind im deutschen Fernsehen viele Schauspieler und Fernsehgesichter gekommen und gegangen – Ruth Maria Kubitschek, die Grande Dame der Fernsehunterhaltung, aber bleibt.(...) Wie kaum eine andere Schauspielerin steht Ruth Maria Kubitschek für das deutsche Fernsehen schlechthin in all seinen Facetten fast von Anbeginn an."

Mit dem Nachwuchsförderpreis der LfA Förderbank Bayern wurde Alicia von Rittberg für ihre Leistung als Schauspielerin in "Und alle haben geschwiegen" ausgezeichnet. Einen Sonderpreis erhielt das Schauspieler-Ensemble Katharina Schüttler, Miriam Stein, Volker Bruch, Tom Schilling und Ludwig Trepte für ihre Rollen in dem ZDF-Dreiteiler "Unsere Mütter, unsere Väter".

Für die Tragikomödie "Und weg bist Du" erhielt Jochen Alexander Freydank den Bayerischen Fernsehpreis für die beste Regie. Rola Bauer wurde als Produzentin für die SAT.1-Produktion "Die Tore der Welt" ausgezeichnet.

Weitere Blaue Panther gingen unter anderen an Guido Knopp, Oliver Welke und Denis Scheck.

Alle Preisträger und weitere Informationen: www.bayern.de