Heiratsinstitut Ida & Co

Heiratsinstitut Ida & Co

Deutschland 1937, Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Der Komponist Maximilian Riedinger hätte beinahe einmal geheiratet. Doch nach einem peinlichen Zwischenfall vor dem Standesamt hat ihn seine Braut Carola einfach stehen lassen. Seitdem hasst Maximilian Frauen und umgibt sich nur mit Männern, die unverheiratet sind, oder die dies zumindest vorgeben. Da passt es ihm natürlich überhaupt nicht, dass in der Nachbarvilla ausgerechnet ein Heiratsinstitut einzieht. Und zu allem Überfluss sieht Ida, die Leiterin dieses Instituts, seiner früheren Braut zum Verwechseln ähnlich, was daran liegt, dass sie tatsächlich Carola ist, obwohl sie behauptet, ihre Zwillingsschwester zu sein. So kommt es zu allerlei Verwirrung, bis Maximilian sich schließlich in sein Schicksal ergibt und um Vermittlung einer Ehefrau bittet – und Ida sich selbst vermittelt.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Übersicht

Literatur

KOBV-Suche