Gordian, der Tyrann

Gordian, der Tyrann

Deutschland 1936/1937, Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Jede Art von Fortschritt ist dem konservativen Landeshauptmann Gordian von Schwingenbeutel ein Greuel. Wann immer es geht, versucht er Neuerungen und progressive Vorschläge im Keim zu ersticken. So auch, als Direktor Silbernagel den Bau eines Theaters beantragt, und sein Assessor Hans von Planck um die Hand von Gordians Nichte Franziska anhält. Als die enttäuschte Franziska sich nachts aus dem Haus schleicht, um ihren Hans heimlich und gegen den Willen ihres Onkels doch zu heiraten, wird sie von ihm überrascht. Wutentbrannt nimmt er ihr die Papiere ab, die sie zum Heiraten braucht und schließt die Schriftstücke im Tresor seines Büros ein.

Als Hans, der mit allen Mitteln versucht, an die Papiere heranzukommen, den Theaterdirektor Silbernagel kennenlernt, hat er eine Idee: Silbernagel, der Gordian verblüffend ähnlich sieht, soll einfach in die Rolle des strengen Landeshauptmanns schlüpfen und die Unterlagen aus dem Safe holen. Der Schauspieler nutzt jedoch die Gelegenheit, um bei einer Besprechung des Gemeinderats den Bau eines Elektrizitätswerks zu genehmigen, in der örtlichen Kneipe eine Lokalrunde auszugeben und sich an Gordians Hausmädchen Vroni heranzumachen. Als der echte Gordian hört, was er alles getan haben soll, traut er seinen Ohren nicht. Aber bevor das Rollenspiel auffliegt kommt es noch zu so mancher skurrilen Situation.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie:Fred Sauer
Drehbuch:Reinhold Meißner, Werner P. Zibaso
Kamera:Ewald Daub
Schnitt:Alexandra Anatra
Musik:Walter Espe
  
Darsteller: 
Weiß-FerdlLandeshauptmann Gordian von Schwingenbeutel + Theaterdirektor Ferdinand Silbernagel
Paul RichterFürst
Michael von NewlinskiAdjutant des Fürsten
Trude HaefelinGordians Nichte Franziska
Ellen HilleGordians Dienstmädchen Vroni
Fred DöderleinAssessor Hans von Planck
Josef EichheimAmtsdiener Högl
Leo PeukertSanitätsrat Dr. Sterzinger
Marlise LudwigResede Silbernagel
Irene Andor"Herzl"-Wirtin Toni
Olga SchaubKellnerin im "Herzl"
Arthur ReppertDouble für Weiß-Ferdl
Maria HofenNachbarin
Hans WaschatkoStammgast im "Ratsstüberl"
Josef DischnerStammgast im "Ratsstüberl"
  
Produktionsfirma:Westeuropäische Film AG (Berlin), Syndikat-Film GmbH, Berlin

Alle Credits

Regie:Fred Sauer
Regie-Assistenz:Curt Blachnitzky
Drehbuch:Reinhold Meißner, Werner P. Zibaso
hat Vorlage:Rudolf Greinz (Roman)
Kamera:Ewald Daub
Standfotos:Rudolf Brix
Bauten:Erich Czerwonsky, Karl Böhm
Maske:Willi Grabow, Karl Hanoszek
Garderobe:Luise Leder, Willi Schlick
Schnitt:Alexandra Anatra
Musik:Walter Espe
  
Darsteller: 
Weiß-FerdlLandeshauptmann Gordian von Schwingenbeutel + Theaterdirektor Ferdinand Silbernagel
Paul RichterFürst
Michael von NewlinskiAdjutant des Fürsten
Trude HaefelinGordians Nichte Franziska
Ellen HilleGordians Dienstmädchen Vroni
Fred DöderleinAssessor Hans von Planck
Josef EichheimAmtsdiener Högl
Leo PeukertSanitätsrat Dr. Sterzinger
Marlise LudwigResede Silbernagel
Irene Andor"Herzl"-Wirtin Toni
Olga SchaubKellnerin im "Herzl"
Arthur ReppertDouble für Weiß-Ferdl
Maria HofenNachbarin
Hans WaschatkoStammgast im "Ratsstüberl"
Josef DischnerStammgast im "Ratsstüberl"
  
Produktionsfirma:Westeuropäische Film AG (Berlin), Syndikat-Film GmbH, Berlin
Produktionsleitung:Hans Conradi
Aufnahmeleitung:Willy Laschinsky
Dreharbeiten:12.1936-01.1937: Wasserburg am Inn
Länge:5 Akte, 2731 m, 100 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 31.01.1951, 02474, ab 12 Jahre / nicht feiertagsfrei;
FSK-Prüfung (DE): 31.01.1951, 02474, Jugendfrei / nicht feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 09.04.1937, Berlin, Primus-Palast

Titel

Originaltitel (DE) Gordian, der Tyrann
Verleihtitel (AT) Amtsschimmel
weitere Schreibweise (AT) Gordian der Tyrann
späterer Verleihtitel Der Amtsschimmel

Fassungen

Original

Länge:5 Akte, 2731 m, 100 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 31.01.1951, 02474, ab 12 Jahre / nicht feiertagsfrei;
FSK-Prüfung (DE): 31.01.1951, 02474, Jugendfrei / nicht feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 09.04.1937, Berlin, Primus-Palast
 

Prüffassung

Länge:10 Akte, 2786 m, 102 min
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 01.03.1937, B.44863, Jugendfrei ab 14 Jahre / nicht feiertagsfrei
 

Übersicht

Fotogalerie

Alle Fotos (2)

Literatur

KOBV-Suche