Die Hintertreppe

Die Hintertreppe

Deutschland 1921, Spielfilm

Inhalt

Ein junges Dienstmädchen ist mit einem Bauhandwerker verlobt. Doch eines Tages kommt er von der Arbeit nicht mehr nach Hause zurück. Wochen vergehen, sie wartet vergebens auf ihn. Der verkrüppelte Postbote, der in sie verliebt ist, kann ihre Verzweiflung nicht mehr ertragen und schreibt ihr im Namen des Verlobten die Briefe, die sie so sehnlich erwartet. Einmal ertappt sie ihn beim Schreiben und ist tief berührt von seiner aufrichtigen Zuneigung. Als sie bald darauf Verlobung feiern, kehrt der verschollene Handwerker zurück. Nach einem Unfall lag er lange im Krankenhaus, seine Briefe an sie wurden zurückgeschickt. Heftig geraten die beiden Männer aneinander, und von Eifersucht getrieben erschlägt der Briefträger den Mann, der ihm sein ganzes Leben zerstören wird. Beim Anblick des toten Geliebten stürzt sich das Dienstmädchen vom Dach in den Tod.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Leopold Jessner (Spielleitung), Paul Leni (Bildgestaltung)
Drehbuch:Carl Mayer
Kamera:Karl Hasselmann, Willy Hameister (Drei Drehtage)
Bauten:Paul Leni (Entwurf)
Bau-Ausführung:Karl Görge
Musik:Dr. Hans Landsberger (1921)
  
Darsteller: 
Henny PortenDienstmädchen
Wilhelm DieterleBauhandwerker
Fritz KortnerBriefträger
  
Produktionsfirma:Henny Porten-Film GmbH (Berlin)
im Auftrag von:Gloria-Film GmbH (Berlin)
Produzent:Hanns Lippmann, Henny Porten
Produktionsleitung:Wilhelm von Kaufmann
Dreharbeiten:01.08.1921-10.1921:
Erstverleih:Gloria-Film GmbH (Berlin)
Länge:1339 m
Format:35mm, 1:1,33
Bild/Ton:s/w, stumm
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 07.11.1921, Jugendverbot
Aufführung:Uraufführung (DE): 11.12.1921, Berlin, U.T. Kurfürstendamm [als Wohltätigkeitsveranstaltung für notleidende Kinder der Stadt Berlin]

Titel

Originaltitel (DE) Die Hintertreppe
Verleihtitel (FR) L'escalier de service
Untertitel Ein Film-Kammerspiel

Fassungen

Original

Länge:1339 m
Format:35mm, 1:1,33
Bild/Ton:s/w, stumm
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 07.11.1921, Jugendverbot
Aufführung:Uraufführung (DE): 11.12.1921, Berlin, U.T. Kurfürstendamm [als Wohltätigkeitsveranstaltung für notleidende Kinder der Stadt Berlin]
 

Prüffassung

Länge:1378 m
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 28.11.1921, Jugendverbot
 

Übersicht

Fotogalerie

Alle Fotos (4)

Literatur

KOBV-Suche