Darsteller, Regie, Drehbuch, Schnitt, Produzent
Braunschweig

Biografie

Philipp Leinemann, geboren 1979 in München, studierte zunächst Maschinenbau und arbeitete nebenher als LKW-Fahrer, bevor er 2004 ein Regiestudium an der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) in München aufnahm.

2007 führte er bei einem Segment des studentischen Gemeinschaftsfilms "Wie es bleibt" (2007) Regie, der beim Exground Filmfest Wiesbaden als Bester Jugendfilm ausgezeichnet wurde. Leinemanns  HFF-Abschlussfilm "Transit" (2010), in den er auch Erlebnisse aus seiner Zeit als Berufskraftfahrer einfließen ließ, erhielt auf dem Münchner Filmfest 2010 den Förderpreis Deutscher Film für die Beste Produktion.

Sein zweiter abendfüllender Film, der Polizeithriller "Wir waren Könige", feierte 2014 beim Filmfest München Premiere und startete im November 2014 in den Kinos. Beim Austin Film Festival (USA) und beim Filmkunstpreis Sachsen-Anhalt 2014 wurde "Wir waren Könige" jeweils als Bester Langfilm ausgezeichnet.

Anschließend inszenierte Leinemann fürs Fernsehen die "Polizeiruf 110"-Folge "Im Schatten" (2015) mit Anneke Kim Sarnau und Charly Hübner als Ermittlerteam, und das Kriminaldrama "Die Informantin", über eine Studentin (Aylin Tezel), die verdeckt unter Drogendealern ermittelt. Herausragende Kritiken erhielt Leinemanns sechsteilige Serie "Tempel" (2016), über einen Ex-Boxer (Ken Duken), der sich aus Geldnot auf illegale Machenschaften einlässt. Leichterer Stoff war die auf realen Begebenheiten basierende TV-Komödie "Willkommen bei den Honeckers" (2017). Darin schilderte Leinemann, wie ein Boulevardreporter sich 1993 das Vertrauen des im chilenischen Exil lebenden Ehepaares Honecker erschlich.

Beim Filmfestival Max Ophüls Preis 2019 stellte Philipp Leinemann schließlich wieder einen Kinofilm vor: "Das Ende der Wahrheit", über einen BND-Mitarbeiter (Ronald Zehrfeld), der in einen Strudel aus Intrigen, Machtmissbrauch und Korruption gerät. Der reguläre Kinostart folgte im Mai 2019. Im gleichen Jahr lief seine "Polizeiruf 110"-Folge "Mörderische Dorfgemeinschaft", einmal mehr mit Ronald Zehrfeld in einer Hauptrolle.

FILMOGRAFIE

2017/2018
  • Regie
  • Drehbuch
  • Co-Produzent
2014/2015
  • Regie
2012-2014
  • Regie
  • Drehbuch
2010
  • Regie
  • Drehbuch
  • Schnitt
2009
  • Darsteller
2007
  • Regie