Darsteller, Regie, Drehbuch, Kamera, Schnitt, Produzent
Friedberg (Hessen)

Biografie

David Sieveking, geboren 1977 im hessischen Friedberg, studierte von 2000 bis 2007 Regie an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb). Parallel dazu arbeitete er als Editor, Regieassistent und Darsteller für Kino und Fernsehen.

2003 nahm er am Talent-Campus der Berlinale teil. Im Jahr darauf wurde seine Episode für den Spielfilm "Asyl" auf 3-Sat ausgestrahlt. 2005 wurde sein Kurzfilm " Die Amerikanische Botschaft oder Warum wir uns bewegen" bei den Filmfestspielen in Cannes gezeigt und wurde dort mit zwei Nachwuchspreisen ausgezeichnet. Sievkings dffb-Abschlussfilm "Sénégallemend" feierte beim Internationalen Filmfest München 2007 Premiere.

Mit der satirisch angehauchten Dokumentation "David Wants to Fly", über David Lynch und dessen Engagement für die Transzendentale Meditation des Maharishi Mahesh Yogi, legte Sieveking 2010 seinen ersten abendfüllenden Film vor.

2011 begann er mit der Arbeit an dem Dokumentarfilm "Vergiss mein nicht". In dem sehr persönlichen, heiter-melancholischen Film schildert er, wie er für einige Wochen die Pflege seiner demenzerkrankten Mutter übernimmt, um seinen Vater zu entlasten, der sich seit seiner Pensionierung vor fünf Jahren um seine Frau kümmert. "Vergiss mein nicht" hatte bei den Filmfestspielen in Locarno 2012 seine Uraufführung und kam Anfang 2013 in die deutschen Kinos. In Locarno gewann er den Hauptpreis der Sektion 'Semaine de la Critique', beim Hessischen Filmpreis wurde er als Bester Dokumentarfilm und beim Festival DOK Leipzig mit dem Preis des Goethe-Instituts ausgezeichnet.

Sievekings nächster Film feierte dann seine Uraufführung beim Festival DOK Leipzig 2017: In "Eingeimpft" schilderte der Regisseur sein eigenes Ringen um eine Antwort auf die Frage, ob er sein Kind impfen lassen soll. Der Film zeitigte ein großes Medienecho. Von Kritikern, Medizinern, Impfgegnern und Befürwortern wurde er sehr kontrovers diskutiert. Im September 2018 startete "Eingeimpft" in den deutschen Kinos; parallel dazu veröffentliche Sieveking ein Sachbuch mit dem gleichen Titel.

 

FILMOGRAFIE

2016
  • Regie
  • Drehbuch
  • Kamera
2011/2012
  • Regie
  • Drehbuch
  • Co-Produzent
2009/2010
  • Mitwirkung
  • Regie
  • Drehbuch
2007
  • Regie
  • Drehbuch
  • Schnitt
  • Producer
2005/2006
  • Darsteller
2004/2005
  • Darsteller
2004
  • Regie
2003/2004
  • Regie
  • Drehbuch
  • Schnitt
  • Producer
2001-2005
  • Darsteller