• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Amnesty-International-Filmpreis 2018 - Zwölf Filme auf der Shortlist

Die Amnesty-Jury auf der diesjährigen Berlinale – die Schauspielerin Friederike Kempter, der Regisseur Ali Samadi Ahadi und Bettina Müller, Leiterin der Abteilung "Kampagnen und Kommunikation" bei Amnesty International in Deutschland – wird zwölf nominierte Filme sichten, um über die Vergabe des Amnesty-Filmpreises am 24. Februar 2018 zu entscheiden.

 

Die Filme laufen in den Berlinale-Sektionen Wettbewerb, Special, Panorama, Forum und Generation.

WETTBEWERB:

"Ang Panahon ng Halimaw"
("Season of the Devil")
von Lav Diaz
Philippinen 2018

"Transit"
von Christian Petzold
Deutschland / Frankreich 2018

"Eldorado"
von Markus Imhoof
Schweiz / Deutschland 2018

BERLINALE SPECIAL:

"Viaje a los Pueblos Fumigados"
("A Journey to the Fumigated Towns")
von Fernando E. Solanas
Argentinien 2017

FORUM:

"Unas Preguntas"
("One or Two Questions")
von Kristina Konrad
Deutschland / Uruguay 2018

GENERATION:

"What Walaa Wants"
von Christy Garland
Kanada / Dänemark 2018

PANORAMA:

"Styx"
von Wolfgang Fischer
Deutschland / Österreich 2018

"Kinshasa Makambo"
von Dieudo Hamadi
Demokratische Republik Kongo / Frankreich / Schweiz / Deutschland / Katar / Norwegen 2018

"Matangi /Maya/ M.I.A."
von Steve Loveridge
USA / Großbritannien / Sri Lanka 2018

"Genezis"
von Árpád Bogdán
Ungarn 2018

"Zentralflughafen THF"
von Karim Aïnouz
Deutschland / Frankreich / Brasilien 2018

"Land"
von Babak Jalali
Italien / Frankreich / Niederlande / Mexiko / Katar 2018

Die Gewinnerin oder der Gewinner des Amnesty-International-Filmpreises wird am 24. Februar 2018 zum 14. Mal auf der Preisverleihung der unabhängigen Jurys der Berlinale gekürt. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis soll Filmschaffende ermutigen, sich den Menschenrechten zu widmen.

Weitere Informationen zum Amnesty-International-Filmpreis unter www.amnesty.de/berlinale-2018

Quelle: www.amnesty.de