Zirkus Renz

Deutschland 1943 Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Frei basierend auf der Biografie des Zirkus-Pioniers Ernst Jakob Renz, erzählt der Film eine Dreiecksgeschichte im Artistenmilieu: Nachdem der Großvater der jungen Bettina bei seiner Bärendressur zu Tode kommt, kümmern sich die beiden wandernden Zirkuskünstler Harms und Renz um das verwaiste Mädchen. Zu dritt reisen sie nach Berlin, um dort einen eigenen Zirkus aufzubauen. Nach vielen Strapazen gelingt es den Freunden, dem Großstadtpublikum ein umjubeltes Programm zu präsentieren. Da sich jedoch beide in die nunmehr erwachsene Bettina verliebt haben, wechselt Harms im Streit zur französischen Konkurrenz. Erst ein weiterer dramatischer Zwischenfall bringt die Kontrahenten wieder zusammen, und in der Manege entscheiden sich am Ende die Zukunft des Zirkus Renz und das Liebesglück Bettinas.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Schnitt

Darsteller

Alle Credits

Regie-Assistenz

Standfotos

Kostüme

Schnitt

Darsteller

Dreharbeiten

    • 24.02.1943 - Juni 1943: Breslau (Zirkus Busch)
Länge:
2559 m, 93 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Ton
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 06.09.1943, B.59330, Jugendfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 10.09.1943, Berlin

Titel

  • Originaltitel (DE) Zirkus Renz
  • weitere Schreibweise Circus Renz

Fassungen

Original

Länge:
2559 m, 93 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Ton
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 06.09.1943, B.59330, Jugendfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 10.09.1943, Berlin

Prüffassung

Länge:
5 Akte, 2605 m, 95 min
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 21.01.1971, 00596 [2. FSK-Prüfung];
FSK-Prüfung (DE): 08.12.1949, 00596, Jugendfrei / nicht feiertagsfrei