• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Wir bitten zum Tanz

Deutschland 1941 Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

FaSch
"A Stückerl altes Wien"
In diesem Film gibt es keine Mitte. Entweder Hörbiger und Moser dreschen aufeinander ein oder sie sind ein Herz und eine Seele, was man ihnen genauso wenig glaubt: vulkanische Temperamente! Dennoch: hier sind beide in Hochform. Als verfeindete Tanzschulenbesitzer machen sie sich Konkurrenz und darumherum hat der Autor Fritz Koselka ein paar Intrigen gestrickt. Doch Moser zeigt auch den hochbegabten Schauspieler. Wie er einen Ofen anmacht oder mit der Sylvia mitleidet oder unter Tränen sein Wiener Liedl singt - das kann schon rühren. Natürlich darf er auch sein "Ich trag' im Herzen drin a Stückerl altes Wien" singen, aber er schafft es, aus dem Typus des ewigen Grantlers eine anrührende Charakterstudie zu machen. Da sticht er auch den Hörbiger aus. Man darf die Filme, die Karl Hartl in düsterer Zeit produzierte, nicht unterschätzen.

Credits

Drehbuch

Musik

Darsteller

Produktionsfirma

Alle Credits

Drehbuch

Musik

Darsteller

Produktionsfirma

Produktionsleitung

Länge:
88 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Ton
Prüfung/Zensur:

Prüfung: 20.10.1941

Aufführung:

Uraufführung (DE): 28.10.1941

Titel

  • Originaltitel (DE) Wir bitten zum Tanz

Fassungen

Original

Länge:
88 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Ton
Prüfung/Zensur:

Prüfung: 20.10.1941

Aufführung:

Uraufführung (DE): 28.10.1941