• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Waterloo

Deutschland 1928/1929 Spielfilm

Inhalt

Monumentaler Jubiläumsfilm zum zehnjährigen Bestehen der Emelka (Münchner Lichtspielkunst): Napoleon ist nach Elba verbannt, der Wiener Kongress tagt, um über die Neuordnung Europas zu beraten. Da gelingt Napoleon die Flucht. Die Truppen, die ihm unter Marschall Ney entgegen geschickt werden, um ihn gefangen zu nehmen, laufen zu ihm über, und Napoleon stellt seine Macht in Frankreich wieder her. Der englische Oberbefehlshaber Herzog Wellington und der greise preußische Feldmarschall Blücher geben sich das Versprechen, einander im Kampf gegen Napoleon zu unterstützen. Bei Ligny treffen Blüchers und Napoleons Truppen aufeinander. Blücher wird geschlagen und verwundet, kommt aber zwei Tage später Wellington zu Hilfe ("Ich wollte, es wäre Nacht – oder die Preußen kämen"). Gemeinsam gelingt es ihnen bei Waterloo, Napoleon die entscheidende Niederlage zuzufügen.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie

Darsteller

Ausführender Produzent

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • Schloß Schleißheim, Isartal; Atelier München-Geiselgasteig
Länge:
10 Akte, 3505 m
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, stumm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 29.12.1928, M.30906, Jugendfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 11.01.1929, Berlin, Capitol + Titania-Palast

Titel

  • Untertitel (AT) Napoleon und die 100 Tage
  • Originaltitel (DE) Waterloo
  • Weiterer Titel (DE) Waterloo. Ein Zeitbild

Fassungen

Original

Länge:
10 Akte, 3505 m
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, stumm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 29.12.1928, M.30906, Jugendfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 11.01.1929, Berlin, Capitol + Titania-Palast