Stunde Null

BR Deutschland 1976/1977 TV-Spielfilm

Inhalt

Im Juli 1945 ziehen sich die Amerikaner aus Sachsen und Thüringen zurück, die Russen rücken nach. In einem kleinen Dorf bei Leipzig arrangieren die Bewohner sich mit der neuen Situation. Ein Nazi wechselt zum Antifaschismus, ein Schausteller hofft auf wiedererwachende Amüsierlust, eine Frau trifft Vorkehrungen, ihre Nichte vor Vergewaltigungen zu schützen. Der Hitlerjunge Joschi durchquert den Ort auf der Suche nach einer vergrabenen Wertkassette. Trotz seiner nationalsozialistischen Prägung begeistert er sich für die Amerikaner und will ihnen nachreisen. Er verliebt sich in das Mädchen Isa und flüchtet mit ihr zusammen, als die sowjetischen Truppen ankommen. Doch als sie endlich US-Soldaten treffen, wird Joschi die Kassette mitsamt Isa einfach abgenommen. Er bleibt allein und desillusioniert zurück.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Länge:
107 min bei 25 b/s
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
s/w, Ton
Aufführung:

Uraufführung (DE): 06.02.1977, Frankfurt/Main, Kommunales Kino;
TV-Erstsendung (DE): 08.03.1977, ARD/West 3

Titel

  • Originaltitel (DE) Stunde Null

Fassungen

Original

Länge:
107 min bei 25 b/s
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
s/w, Ton
Aufführung:

Uraufführung (DE): 06.02.1977, Frankfurt/Main, Kommunales Kino;
TV-Erstsendung (DE): 08.03.1977, ARD/West 3

Prüffassung

Länge:
3037 m, 111 min
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 06.04.1977, 49028, ab 6 Jahre / feiertagsfrei

Verleihfassung

Länge:
3037 m, 111 min
Format:
35 mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, Ton

Auszeichnungen

Deutscher Filmpreis 1977
  • Filmband in Silber, Weitere programmfüllende Spielfilme