Stroszek

BR Deutschland 1976/1977 Spielfilm

Inhalt

Der Berliner Straßensänger Bruno Stroszek ist seit jeher ein Außenseiter. Nachdem er, wieder einmal, aus dem Gefängnis entlassen wird, beschließt er, ein neues Leben zu beginnen. Mit der Prostituierten Eva und dem Nachbarn Herrn Scheitz geht er nach Amerika. Dort angekommen, fährt das Trio zunächst nach Wisconsin, denn dort lebt Scheitz' Neffe, der ihnen Arbeit verspricht. Die Freunde kaufen sich ein "mobile home", Stroszek arbeitet als Mechaniker und Eva geht neben einer offiziellen Tätigkeit als Kellnerin wieder der Prostitution nach. Doch als Eva mit zwei Truckern verschwindet und Bruno und Scheitz den Bankkredit nicht mehr abzahlen können, wird ihr Zuhause versteigert. Da sie nun keine Perspektive mehr haben, beschließen sie, die Bank zu überfallen, die ihnen das Dach überm Kopf genommen hat.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Dreharbeiten

    • 16.11.1976 - 31.12.1976: Berlin, New York, Plainfield (Wisconsin), Cherokee (North Carolina), Frühgeburtenstation München
Länge:
2949 m, 108 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Eastmancolor, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 20.05.1977, 49140, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (FR): Mai 1977, Cannes, IFF-Filmmesse;
Kinostart (DE): 20.05.1977, München, Eldorado;
TV-Erstsendung: 22.08.1995, ZDF

Titel

  • Originaltitel (DE) Stroszek

Fassungen

Original

Länge:
2949 m, 108 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Eastmancolor, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 20.05.1977, 49140, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (FR): Mai 1977, Cannes, IFF-Filmmesse;
Kinostart (DE): 20.05.1977, München, Eldorado;
TV-Erstsendung: 22.08.1995, ZDF

Auszeichnungen

Preis der Deutschen Filmkritik 1978
FBW 1977
  • Prädikat: Besonders wertvoll
IFF Taormina 1977
  • Sonderpreis